Medien : RBB will Sparkurs fortsetzen - Aus für Radio Multikulti

Auch im nächsten Jahr wird der Rundfunk Berlin Brandenburg sein massives Sparprogramm fortsetzen. Nur ein "konsequenter Sparkurs" könne die Zukunft des Senders gewährleisten, so der Rundfunkrat zu dem Aus für Radio Multikulti.

Berlin Der Rundfunk Berlin Brandenburg rbb wird im nächsten Jahr den eingeschlagenen Sparkurs fortsetzen. Der Rundfunkrat bestätigte nach seiner Sitzung am Donnerstag das Aus für die Hörfunkwelle Radio Multikulti und die Fernsehsendung Polylux zum Jahresende. Außerdem werden 44,5 Planstellen gestrichen. Künftig werde es 1491,5 Stellen geben, das seien 270,5 weniger als zum Zeitpunkt der Fusion im Jahr 2003. In der Gebührenperiode 2009 bis 2012 fehlen dem rbb den Angaben zufolge rund 54 Millionen Euro.

Der Rundfunkrat sei überzeugt, "dass nur ein konsequenter Sparkurs die Stabilität des Senders auch in Zukunft gewährleisten kann", erklärte die Vorsitzende Ulrike Liedtke. "Wir haben wegen der Gebührenausfälle in den kommenden Jahren leider schmerzliche Einschnitte im Programm vornehmen müssen", sagte rbb-Intendantin Dagmar Reim. "Wir wollen und müssen auch künftig sparsam wirtschaften."

Der rbb rechnet den Angaben zufolge für das kommende Jahr mit Erträgen von 401,7 Millionen Euro. Ein Großteil davon seien mit 353,2 Millionen Euro die Teilnehmergebühren. (dpa/yr)

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar