Medikamentenaffäre : Von der Aue kritisiert Personalmangel in Gefängnissen

Berlins Justizsenatorin Gisela von der Aue ist unzufrieden mit der Personalausstattung der Berliner Haftanstalten. Man sei "an einer Grenze, die eigentlich nicht mehr vertretbar ist".

Berlin - Klare Worte von Gisela von der Aue: Man müsse sich überlegen, "ob wir nicht, was das Personal angeht, schon an einer Grenze sind, die eigentlich nicht mehr vertretbar ist. Das müssen wir jetzt mit den Anstalten auch erörtern und dann in die Haushaltsberatungen einbringen", sagte die Berliner Justizsenatorin im RBB-Inforadio. Dabei könne neues Personal nicht einfach vorübergehend eingestellt werden. "Das sind ja keine Leute, die man einfach so mal eben einstellt, sondern das sind Mitarbeiter, die auch geschult werden", fügte sie hinzu.

Von der Aue erklärte, durch die Überbelegung der Gefängnisse bei gleichzeitigem Personalabbau in den vergangenen Jahren "haben wir die Situation, dass unsere Gefängnisse praktisch volllaufen. Wir haben einen enormen Anstieg an Häftlingen." Derzeit werde im Gespräch mit dem Rechtsausschuss über verschiedenste Maßnahmen beraten, um diese Situation abzumildern. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben