Berlin : Medizinprodukte: Vivantes vergibt Millionenauftrag

-

Der Berliner KrankenhausKonzern Vivantes lässt medizinische Einmal-Produkte künftig vom Gesundheits-Dienstleister Vanguard sterilisieren. Vanguard soll ab Januar chirurgische Instrumente, Scheren, Endoskope und Krankenhaus-Material bis hin zu Kathetern an drei zentrale Standorte liefern und dort wieder nutzbar machen. Bisher hat der Berliner Krankenhaus-Konzern Vivantes die medizinischen Produkte an zehn Standorten selbst sterilisiert.

„Durch die Kooperation können wir Kosten einsparen und uns auf unsere Kompetenz bei Gesundheitsdienstleistungen konzentrieren“, sagte Vivantes-Prokurist Thomas Noll. Ihm zufolge bleiben die rund 70 Vivantes-Mitarbeiter, die bis jetzt in der Sterilisation arbeiten, bei Vivantes angestellt. Sie arbeiten aber künftig für Vanguard. Mit 780 Mitarbeitern ist Vanguard einer der größten europäischen Aufbereiter von Medizinprodukten. Für ihre Dienstleistung erhält das 1998 gegründete Unternehmen rund 50 Millionen Euro. Vivantes hat mit Vanguard einen Zehn-Jahres-Vertrag abgeschlossen. Alle Produkte werden künftig an drei High-Tech-Zentren in Neukölln, Friedrichshain und Spandau geliefert. Vivantes betreut jährlich 185 000 Krankenhaus-Patienten in neun Kliniken. sib

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben