Berlin : Meerschwein tot: 300 Euro Buße

Das Geld geht ans Tierheim

-

Das juristische Tauziehen um den Tod des Meerschweinchens Emma ist zu Ende. Gegen Zahlung von 300 Euro Buße hat das Amtsgericht das Verfahren gegen ein Ehepaar aus Wedding eingestellt, sagte Justizsprecher Björn Retzlaff. Das kleine Haustier war jämmerlich verhungert und verdurstet, während die Eheleute im Frühjahr 2001 ihren Urlaub genossen haben sollen. Der Tod von Emma hatte für Medienrummel gesorgt. Das Paar im Alter von 23 und 24 Jahren hatte zwei Gerichtstermine platzen lassen und sich krank gemeldet. Vor Kamerateams blieben die Eheleute auch jetzt verschont. Das Gericht entschied in Abwesenheit der mutmaßlichen Tierquäler. Beide hatten eingewilligt, das Ableben der kleinen Emma finanziell zu sühnen, so der Justizsprecher. Einem Zeitungsbericht nach sollen sie eine Nachbarin gebeten haben, sich um das Tier zu kümmern. Die aber will von nichts gewusst haben. Das Bußgeld geht ans Berliner Tierheim. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar