Mehr Bars, mehr Licht, mehr Wohnungen : Der Ku'damm soll lebendiger werden

Sechs Monate lang wurde Ku’damm-Jubiläum gefeiert – und was kommt jetzt? Jedenfalls keine Szenemeile.

von und
Gleich zwei neue Hochhäuser sollen in Zukunft die Gedächtniskirche überragen.Weitere Bilder anzeigen
Simulation: promo
26.06.2012 17:26Gleich zwei neue Hochhäuser sollen in Zukunft die Gedächtniskirche überragen.

Die Goldene Treppe hatte Symbolkraft. Sie wirkte neben der Gedächtniskirche, als hätte man sie dort hingesetzt, um ein Märchen von der Zukunft des Ku’damms zu inszenieren. Sie war zum Start des Jubiläums "125 Jahre Kurfürstendamm" errichtet worden.

Sechs Monate wurde gefeiert – bis zum Finale am gestrigen Sonnabend: einer Shoppingnacht mit 100 Geschäften und Livemusik auf dem Breitscheidplatz. Tausende waren bis in den späten Abend auf dem Boulevard.

Von einer Rückkehr des Kurfürstendamms ist nun die Rede, von einem Anschub durch das Jubiläum sowie durch etliche Bauprojekte am Boulevard. Die 3,5 Kilometer lange Magistrale soll lebendiger werden – mit Bars und Restaurants, mehr Licht, mehr Wohnungen und schöneren Plätzen. Das Zentrum der City West soll nach dem Willen des neuen Bürgermeisters von Charlottenburg-Wilmersdorf, Reinhard Naumann (SPD), „familienfreundlicher“ sein. Damit der Ku’damm eine Zukunft hat, will Naumann besonders die Seitenstraßen wirtschaftlich fördern. Dass der Ku’damm allerdings wieder ein Szeneviertel für Nachtschwärmer wird, bezweifelt Naumann. Er will nicht „verkrampft andere Stadtteile kopieren“.

Tagsüber sind der Ku’damm und die Tauentzienstraße die belebtesten Einkaufsstraßen Berlins, wie Zählungen zeigen. Der mittlere Teil des Kurfürstendamms hat sich zur Luxusmeile entwickelt. Wohl noch in diesem Jahr eröffnet Armani an der Ecke Wielandstraße, Mitte 2012 folgt Dolce & Gabbana nahe der Knesebeckstraße. Im denkmalgeschützten Haus Cumberland plant der Gründer der Modemesse Bread & Butter, Karl-Heinz Müller, sein stadtweit viertes Modegeschäft. Und in das einstigen Kino Filmbühne Wien zieht ein Apple-Store, für den schon Bauarbeiten hinter abgedeckten Fenstern laufen.

Entwürfe für Haus Cumberland am Ku'damm
Ende 2012 sollen die ersten Bewohner ihre teils luxuriösen Eigentumswohnungen und Penthäuser im denkmalgeschützten Haus Cumberland am Kurfürstendamm beziehen können.Alle Bilder anzeigen
1 von 6Simulation: Promo
17.09.2011 16:04Ende 2012 sollen die ersten Bewohner ihre teils luxuriösen Eigentumswohnungen und Penthäuser im denkmalgeschützten Haus Cumberland...

Mehr Leben wird auch durch die Gastronomie einkehren. Die Planer der großen Neubauten wollen zum Verweilen einladen. Im knapp 120 Meter hohen Zoofenster-Hochhaus soll das Waldorf-Astoria-Hotel ab Januar das legendäre „Romanische Café“ wiederbeleben sowie eine „American Bar“ eröffnen. Der untere Bereich des Turms „gehört ganz der Stadt“, sagt Architekt Christoph Mäckler. Auch gegenüber am Rande des Breitscheidplatzes entsteht ab 2012 der „Atlas Tower“, ein ebenso hohes Gebäude mit Gastronomie im Parterre.

Besonders der Hardenbergplatz wird sich stark verändern. Lesen Sie weiter auf der nächsten Seite.

Seite 1 von 2
  • Der Ku'damm soll lebendiger werden
  • Seite
Artikel auf einer Seite lesen
» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

15 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben