Berlin : Mehr Flüge in Tempelhof

Flughafen soll trotzdem Ende 2004 geschlossen werden

-

Für den nächsten Sommerflugplan sind auf dem Flughafen Tempelhof 18,3 Prozent mehr Flüge als in diesem Jahr angemeldet worden – und trotzdem soll der Flughafen wie geplant Ende 2004 geschlossen werden. Während die Interessengemeinschaft City Airport Tempelhof (ICAT) befürchtet, dass Berlin nach der Schließung des Flughafens nicht mehr in der Lage sein werde, weitere neue Flugverbindungen aufzunehmen, sieht die Flughafengesellschaft auch ohne Tempelhof keine Kapazitätsprobleme.

Mindestens drei neue Gesellschaften wollten im Sommer 2004 von Tempelhof aus starten, sagte ICAT-Vorstand Hans-Henning Romberg. Insgesamt seien für Tempelhof von den zwölf bereits vertretenen und den drei neuen Gesellschaften exakt 16448 Starts und Landungen angemeldet worden; 18,3 Prozent mehr als in diesem Jahr. Auch in Tegel und Schönefeld seien erheblich mehr Flüge vorgemerkt worden. Bereits in den vergangenen Monaten hatte der Flugverkehr in Berlin erheblich zugenommen.

Die Flughafengesellschaft bleibt jedoch zuversichtlich, den größeren Verkehr ab 2006 auf nur noch zwei Flughäfen mit zusammen drei Start- und Landebahnen abwickeln zu können. In Schönefeld soll es ab 2006 nur noch eine Startbahn geben. Die nördliche Bahn muss, wie berichtet, geschlossen werden, weil sie von der neuen Autobahn A 113 gekreuzt wird, die derzeit gebaut wird.

Von den Bahnen kann derzeit ohnehin nur jeweils eine genutzt werden. Parallele Starts oder Landungen sind erst mit dem ausgebauten Flughafen Berlin-Brandenburg International (BBI) in Schönefeld möglich, den es nicht vor 2010 geben wird. Außerdem, so argumentiert Flughafen-Sprecherin Rosemarie Meichsner, würden stets weniger Flüge angeboten als, angemeldet worden sind. kt

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben