Berlin : Mehr Jobs dank Ich-AGs

ERWERBSTÄTIGE: Berlin vor Bundesdurchschnitt

-

Die Zahl der Erwerbstätigen in Berlin ist im vergangenen Jahr stärker gestiegen als im Rest Deutschlands – und das, obwohl die Hauptstadt beim Wirtschaftswachstum der allgemeinen Entwicklung hinterherhinkt. Insgesamt arbeiteten 2004 in Berlin laut Statistischem Landesamt 1533500 Menschen – 1,3 Prozent mehr als im Vorjahr. Bundesweit ist die Zahl der Erwerbstätigen im gleichen Zeitraum nur um 0,3 Prozent gestiegen. Den Hauptgrund für das verhältnismäßig große Plus in Berlin sehen die Statistiker in dem Trend zu Minijobs, IchAGs und Ein-Euro-Jobs.

Im langfristigen Vergleich ist die Zahl der Erwerbstätigen allerdings gesunken: 1995 arbeiteten in Berlin noch 79000 Personen mehr als 2003. Derweil setzte sich in den vergangenen zehn Jahren der Strukturwandel fort: Arbeiteten 1995 noch 76,4 Prozent aller Erwerbstätigen im Dienstleistungssektor, sind es mittlerweile 84,6 Prozent. Entsprechend schrumpfte der Anteil der Erwerbstätigen im produzierenden Gewerbe von 23,1 Prozent auf 15 Prozent. Tsp

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben