Berlin : Mehr Licht am Alex

Ab morgen feiert die Galeria Kaufhof den Abschluss der Modernisierung Fast zwei Jahre dauerte der Umbau bei laufendem Betrieb

-

Auf den ersten Blick sah gestern fast alles fertig aus im umgebauten Kaufhof am Alexanderplatz. Erst auf der Suche nach einer Kasse zeigte sich, dass doch noch manches fehlte – so etwa die Hinweisschilder über einigen Kassen, die deshalb schwer zu finden waren. „Kommen Sie am Mittwoch wieder, dann ist das kein Problem mehr“, versprach eine Kassiererin. Denn ab morgen wird die Neueröffnung gefeiert. Eigentlich hatte das Haus allerdings nie geschlossen; die fast zweijährige Modernisierung wurde im laufenden Betrieb geschafft.

Ab jetzt ist die Kaufhof-Filiale am Alexanderplatz das Flaggschiff des Konzerns. Den Namen „Galeria“, der die größten Häuser kennzeichnet, trägt sie schon lange. Doch nun geht es auch um „World Class Shopping“, wie Plakate verkünden. Der 23 Meter breite Eingang gilt als einzigartig in Deutschland – wie auch die 20 Rolltreppen mit ihrer Länge von je 24 Metern. Das ganze Haus wuchs um 25 Meter in Richtung Alex, zwei Verwaltungsetagen wurden zu Verkaufsräumen umgestaltet. Jetzt gibt es sechs Etagen mit 35 000 Quadratmetern Fläche. Die Mitarbeiterzahl stieg um 250 auf 1080, darunter 75 Auszubildende.

Hostessen verteilen derzeit Wegweiserhefte an die Kunden. Insgesamt gibt es jetzt 200 Markenshops. Im Erdgeschoss fallen zuerst die 600 Quadratmeter große Uhren- und Schmuckabteilung und die 800 Quadratmeter große Parfümerie auf. Weiter hinten schließt sich die 2400 Quadratmeter große Feinschmeckerabteilung „Galeria Gourmet“ an. Sie lockt mit 350 Käsesorten, 250 Wurst- und Schinkenspezialitäten und eigener Konditorei. 1000 Weine und mehr als 120 Whiskysorten lagern in Holzregalen. In den oberen Etagen finden sich Damen-, Herren- und Jugendmode, Elektronik und Haushaltswaren, das „Dinea“-Restaurant mit 600 Plätzen und die 5000 Quadratmeter große „Sportarena“.

Eine gläserne Kuppel lässt jetzt Licht in alle Etagen fallen. Von der markanten Aluminiumwaben-Fassade aus DDR-Zeiten blieb nichts übrig. Sie wurde für wohltätige Zwecke versteigert. CD

Am kommenden Mittwoch, Freitag und Sonnabend öffnet der Kaufhof am Alex bis 22 Uhr und am Sonntag von 12 bis 17 Uhr. Draußen gibt es ein Straßenfest und am Mittwoch ab 22.30 Uhr ein Feuerwerk.

0 Kommentare

Neuester Kommentar