Berlin : Mehr Mützen

Die meisten neuen deutschen Spitzenrestaurants sind nach Meinung des Gastronomie-Führers Gault Millau in Berlin zu finden. Auch der "Aufsteiger des Jahres" in der jetzt veröffentlichten Neuausgabe kommt aus der Stadt: Der Küchenchef des Restaurants "Margaux" in der Wihelmstraße in Mitte, Michael Hoffmann. Die höchste Note der Neueinsteiger erhielt das Restaurant "Facil" am Potsdamer Platz. Insgesamt wurden in Berlin 16 Restaurants neu aufgenommen. Die Kritiker strichen jedoch 5 Restaurants ganz und bewerteten 14 niedriger als im Vorjahr, sechs wurden höher bewertet als zuvor, 5 verloren die begehrte Kochmütze, für die mindestens 13 von 20 Punkten erreicht werden müssen.

Die kulinarische Hitparade der Hauptstadt führt nach wie vor der Küchenchef des "First Floor" im Hotel Palace, Matthias Buchholz, mit 18 von 20 Punkten an - besser sind in Deutschland nur sechs Köche bewertet. Buchholz war vergangenes Jahr zum Koch des Jahres gewählt worden. Dem diesjährigen Aufsteiger Hoffmann bescheinigten die Tester mit 17 von 20 Punkten "höchste Kreativität und Qualität sowie bestmögliche Zubereitung" (17/20). Die gleiche Wertung verteidigten in Berlin "Lorenz Adlon" im Hotel Adlon, "Zum Hugenotten" im Hotel Intercontinental, "Vau", "Quadriga" im Hotel Brandenburger Hof und "Alt-Luxemburg". (Gault Millau Deutschland 2002, Heyne-Verlag, 58,67 DM/30 Euro).

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben