Berlin : Mehr Patienten, kürzere Aufenthalte in Berlins Kliniken

Die Zahl der Behandlungsfälle in den Berliner Krankenhäusern ist zwischen 1994 und 1998 von 587 959 auf 652 799 gestiegen. Wie das Statistische Landesamt am Dienstag in Berlin mitteilte, ging im gleichen Zeitraum die Verweildauer um fast sieben Tage auf 11,9 Tage zurück. Mehr als ein Viertel aller Patienten hätten nur bis zu drei Tage im Krankenhaus verbracht. Weit unterdurchschnittliche Verweildauern hatten Patienten in der Augenheilkunde (4,7 Tage), der Kinderchirurgie (5,9 Tage) - und der Geburtshilfe (5,2 Tage), wo sich klar der Trend zur ambulanten Geburt abzeichnet. Überdurchschnittlich lange blieben Patienten in der Psychosomatik (41,3 Tage), der Kinder- und Jugendpsychiatrie (33,1 Tage) und der sonstigen Psychiatrie (29,5 Tage).

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar