Berlin : Mehr Schutzwesten für Polizisten Training soll Gewalt gegen Beamte vermindern

Tanja Buntrock

Die Polizei will noch in diesem Jahr auf die zunehmenden Angriffe auf ihre Beamten reagieren und bis zum Jahresende 975 zusätzliche Schutzwesten anschaffen. Dies kündigte am Freitag ein Polizeisprecher an: „Unser Ziel ist es, dass bald für jeden Polizisten eine Schutzweste zur Verfügung steht.“

Eine interne Statistik der Polizei, die der Tagesspiegel am Freitag veröffentlichte, hatte ergeben: Gewalttätigkeiten gegen Polizisten haben erheblich zugenommen. Bislang sind für die insgesamt 17 000 Polizeibeamten 8412 Schutzwesten vorhanden, die individuell zugeschnitten sind. Hinzu kommen 1512 Standardwesten, die von verschiedenen Beamten getragen werden.

Der innenpolitische Sprecher der FDP, Alexander Ritzmann, hält es für wichtig, „dass die Polizisten sich in Eigensicherungstrainings verstärkt auf die Gefahren vorbereiten“. Diese Trainingskurse finden nicht mehr zentral in der Landespolizeischule statt, sondern wurden in die Polizeidirektionen verlegt. Damit werde ein größeres Angebot geschaffen. Demnächst sollen die Kurse für jeden Beamten zur Pflicht werden. Ritzmann wies zudem darauf hin, dass der Senat „endlich gegen die illegalen Waffen, die im Umlauf sind“, vorgehen müsse. „Geschätzte 500 000 illegale Waffen gibt es in Berlin, lediglich 100 wurden nach der Einführung des neuen Waffengesetzes freiwillig abgegeben“, sagt Ritzmann.

Dass aufgrund der schlimmen Gefahren für Polizisten im Dienst über den Tonfa – einem Spezialschlagstock – diskutiert wird, sieht Grünen-Fraktionschef Volker Ratzmann „mit Skepsis“. Der Stock sei eine Waffe, mit der man andere „erheblich verletzen“ könne. „Bis vor einem Jahr war die Polizeiführung gegen den Tonfa. Jetzt plötzlich ist sie dafür, weil andere Bundesländer ihn auch haben. Das greift mir zu kurz.“ CDU-Fraktionssprecher Frank Henkel hingegen appelliert an den Senat, „Konsequenzen aus den jüngsten Zahlen zu ziehen“: Eine bessere Ausstattung mit Schutzwesten und Tonfa seien unverzichtbar.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben