Berlin : Mehr Touristen trotz Regensommer

Potsdam - Mit einer guten Bilanz hat der Brandenburger Tourismusverband sein 20-jähriges Bestehen in Potsdam gefeiert. Demnach arbeiten in der Branche derzeit 115 000 Menschen, die einen Gesamtumsatz von 4,2 Milliarden Euro jährlich erwirtschaften. 60 Prozent davon entfallen auf den Tagestourismus. Allein in Potsdam, das pro Jahr mehrere Millionen Gäste zähle, hängen 20 000 Jobs vor allem in der Hotellerie und Gastronomie von den Ausgaben der Touristen ab. Inzwischen sind die Möglichkeiten für die Gäste so vielfältig, dass selbst ein verregneter Monat wie der vergangene Juli nicht zum Einbruch führt. „Lediglich die Campingwirtschaft musste im Juli im Vergleich zum Vorjahresmonat einen Gästerückgang um fast zwölf Prozent verkraften“, sagte Wirtschaftsminister Ralf Christoffers. „Dafür profitierten aber Ferienhäuser und Hotels von dem schlechten Wetter, so dass wir insgesamt sogar mehr Gäste und Übernachtungen zählen konnten.“ Er ist optimistisch, im nächsten Jahr erstmals elf Millionen Übernachtungen zu registrieren. Erst vor zwei Jahren war die Zehn-Millionen-Grenze überschritten worden. Allerdings muss sich die Tourismuswirtschaft um neue Finanzierungsquellen bemühen. Ab 2014 steht Brandenburg allein aus den EU-Zahlungen rund ein Drittel weniger als heute zur Verfügung. Ste.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben