Berlin : Mehrfachtäter im Kiez betreuen

Polizeichef will Projekt ausweiten

-

Zeit für Konsequenzen: Nach der gewaltsamen SchulhofAttacke eines 16-Jährigen gegen Lehrer will sich die Polizei stärker „kiezorientiert“ um jugendliche Mehrfachtäter kümmern. Dies kündigte Polizeipräsident Dieter Glietsch gestern im Innenausschuss des Abgeordnetenhauses an. So ein Programm laufe bereits in der Polizeidirektion 5, die für Friedrichshain/Kreuzberg und Neukölln zuständig ist. Glietsch nannte es „Erfolg versprechend“. Deshalb soll es nun auf die gesamte Stadt ausgeweitet werden. Angestrebt werde ein einheitliches Niveau bei der Betreuung von Intensivtätern.

Bei der Schlägerei am vergangenen Donnerstag waren (wie berichtet) in der Gustav-Heinemann-Oberschule in Tempelhof mehrere Lehrer von einem 16-jährigen Mehrfachtäter angegriffen worden. Gegen den Jugendlichen, der mit neun Jahren das erste Mal als gewalttätig auffiel, wurde unterdessen Haftbefehl erlassen. Nach Angaben von Glietsch werden dem Jugendlichen, dessen Vater aus dem Iran stammt, etwa 60 Delikte zugeordnet. dpa

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben