Berlin : Mehrheit für Rot-Rot oder Rot-Grün

SPD und CDU verlieren. Moscheen sind unbeliebt

-

Drei Wochen vor der Abgeordnetenhauswahl kann sich die SPD – laut einer Umfrage von Infratest dimap im Auftrag des RBB – aussuchen, ob sie mit der PDS oder den Grünen weiterregieren will. Die Sozialdemokraten kommen auf 32 Prozent, die CDU erreicht 21 Prozent, Grüne und Linkspartei/PDS jeweils 16 Prozent und die FDP acht Prozent der Stimmen. Im Vergleich zu einer Infratest-Umfrage Anfang August verliert die SPD drei und die CDU zwei Prozent, während die kleinen Parteien Stimmenanteile hinzugewinnen. Die neue repräsentative Umfrage fand zwischen 18. bis 22. August statt, also nach der Ankündigung des CDU-Spitzenkandidaten Friedbert Pflüger, der Bundespolitik den Rücken kehren und sich ganz auf Berlin konzentrieren zu wollen.

Im Ostteil Berlins liegt die SPD mit 33 Prozent vor der PDS, die auf 30 Prozent kommt. Die Grünen überholen mit 12 Prozent die CDU, die mit 11 Prozent nur noch viertstärkste Partei ist. Der SPD-Spitzenkandidat Klaus Wowereit baut in der Umfrage seinen Vorsprung vor dem Herausforderer Pflüger aus, wenn der Regierende Bürgermeister direkt gewählt würde. Dann käme Wowereit auf 61 Prozent (ein Prozent mehr als Anfang August) und Pflüger auf 18 Prozent (zwei Prozent weniger). Lieblings-Koalition der Berliner ist Rot-Grün (20 Prozent), gefolgt von Rot-Rot und Rot-Schwarz (je 14 Prozent).

Gefragt hat Infratest dimap auch, ob die Berliner den Bau einer Moschee in der eigenen Nachbarschaft akzeptieren würden. Nur 34 Prozent sagen Ja, 42 Prozent lehnen ab, 20 Prozent wäre es egal. Der Verkauf städtischer Wohnungen in Berlin wird von 61 Prozent der Bürger abgelehnt. za

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben