Berlin : „Meine Deutschlehrerin nervte“

Was war Ihr Horrorfach in der Schule, Matthias Schweighöfer?

-

Matthias Schweighöfer (22), Schauspieler („Solo Album“), hat sein Abitur in Chemnitz gemacht.

„Mein Horrorfach war Deutsch. Das hat nicht daran gelegen, dass ich das Fach nicht mochte, sondern daran, dass meine Lehrerin stets vorgab, wie Gedichte zu interpretieren seien. Für sie zählte nur das, was im Lehrbuch stand. All die Gedanken, die darin nicht zu finden waren, mussten ihrer Meinung nach automatisch falsch sein. Dass ein Gedicht aber jeder für sich selbst interpretieren muss und es dabei kein richtig oder falsch gibt, das hat die Dame nie verstanden. Dieses engstirnige Denken hat echt genervt. Deshalb habe ich mit meiner Deutschlehrerin auch immer eine Menge Stress gehabt.

In der zwölften Klasse sollte ich einen Vortrag über Bertolt Brecht halten. Ich suchte mir dafür seine Gedichtbände, die er zwischen 1933 und 1938 geschrieben hat, aus. Für den Vortrag traf ich sogar eine seiner noch lebenden Freundinnen, die mir viel über Brecht und seine Gedankenwelt erzählen konnte. Für meinen Vortrag gab mir meine Lehrerin trotz aller Mühe eine schlechte Note, denn das, was ich erzählte, stimmte nicht mit dem überein, was sie in ihrem Interpretationsheftchen fand.

Eigene Ideen haben an meiner Schule nicht gezählt. Stattdessen war auswendig lernen angesagt. Das bringt einem fürs Leben nicht viel.“

Aufgezeichnet von Mandy Schielke

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar