Meine Woche (14) : Menschen

Der Syrer Ahmad Al-Dali, 25, ist seit Mai in Berlin. Hier erzählt er, wie ihm die Stadt begegnet.

Ahmad Al-Dali

Ahmad, wie geht es Ihnen? Sind Sie immer noch erkältet?
Die Grippe ist noch nicht ganz weg. Ich bin aber mittlerweile wieder im Praktikum. Ich muss mich schließlich auch um den Papierkram kümmern. Anmeldung beim Bürgeramt, Konto eröffnen, mich für den Integrationskurs anmelden...

Hört sich aufwendig an. Was lernt man denn eigentlich im Integrationskurs?
Ach, vor allem ist das ein normaler Deutschkurs. Zu einem Fußballspiel gehen oder bayerisches Bier trinken – das habe ich mir schon selber beigebracht.

Sind Sie denn mittlerweile richtig in Ihrer Wohnung angekommen? Bislang hatten Sie ja keine Möbel.
Ja! Die Eltern meiner Mitbewohnerin Nora haben welche vorbeigebracht. Jetzt habe ich einen Schreibtisch und ein Sofa. Nur noch kein Bett. Ganz toll ist unser Hängesessel im Wohnzimmer. Da streiten wir immer, wer darin sitzen darf.

Diskutieren Sie in der WG auch viel über das, was in Köln passiert ist?
Klar! Ich habe das Gefühl, dass die Leute jetzt nur sehen, was sie sehen wollen. Und viele wollen die schlechten Dinge an uns Newcomern sehen. Aber wir sind nicht alle gleich. Wie viele sind letztes Jahr hierher gekommen? 800 000? Davon ist vielleicht ein halbes Prozent schlecht. Aber die sind viel sichtbarer.

Andere Flüchtlinge haben sich jetzt öffentlich entschuldigt. Glauben Sie, Sie müssten das auch?
Nein. Mir tut es leid, was passiert ist. Aber Mitgefühl ist ein menschliches Gefühl. Entschuldigen muss ich mich nicht für das, was andere getan haben. Trotzdem wird natürlich jetzt wieder verallgemeinert. Ich habe auch das Gefühl, dass alles verallgemeinert wird, was ich tue – stellvertretend für alle Flüchtlinge. Das engt mich ganz schön ein.

Welches arabische Wort geben Sie uns diese Woche mit?
Weil wir Newcomer nicht besser oder schlechter sind als die Deutschen, sage ich: Wir sind alle Menschen: klna bashr.

Diese Kolumne ist gedruckt in der Tagesspiegel-Samstagsbeilage Mehr Berlin erschienen. Alle Folgen finden Sie unter diesem Link.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben