Meine Woche (2) : Leidenschaft

Der Syrer Ahmad Al-Dali, 24, ist seit Mai in Berlin. Hier erzählt er, wie ihm die Stadt begegnet.

Ahmad Al-Dali

Ahmad, was ist das Beste, was Ihnen in der vergangenen Woche passiert ist?

Die Tage sind echt schnell rumgegangen. Am Wochenende war ich im Game Science Center in Mitte. Da zeigen sie Projekte von unabhängigen Programmierern, innovative Videospiele, Erfindungen wie Eyetracking oder Steuerungssysteme per Handbewegung. Das war das Beste, was ich in Berlin bisher erlebt habe. Ich war da mit einem italienischen Freund, Lorenzo, mit ihm gehe ich bald auch zu einem „Game-Jam“ für junge Programmierer.

Sie lernen schnell Leute kennen, oder?
Ja, am interessantesten war in dieser Woche ein riesiger Punk, der in der WG einer Freundin herumsaß. Er sah gruselig aus, schwarzer Iro, Piercings im Gesicht. Und er hatte einen großen schwarzen Hund, Zorro. Der erste Hund, den ich je gestreichelt habe. Ich bin mit ihm rausgegangen – er hat ganz schön gezogen. Da habe ich ein deutsches Wort gelernt: „Langsam!“ Glücklicherweise war Zorro dann sehr gehorsam.

Willkommen in Berlin. Ahmad Al-Dali vor dem Schloss Bellevue.
Willkommen in Berlin. Ahmad Al-Dali vor dem Schloss Bellevue.Foto: Ahmad Al-Dali

Laufen Sie viel in Berlin herum?
Auch neu: Ich habe jetzt ein eigenes Fahrrad. Nun brauche ich zu meinem Praktikum als 3-D-Designer nur noch fünf Minuten. Ich bin aber erst zweimal gefahren, weil es so viel geregnet hat. In Syrien hatte ich als Kind ein Rad – aber ich bin nicht besonders gut darin. Glücklicherweise ist auf meinem Arbeitsweg nicht so viel Verkehr. Wäre ja traurig, wenn hier irgendwann stünde: Ahmad ist leider überfahren worden.

Gibt es Neuigkeiten vom Amt?
Noch nichts. Aber ein syrischer Freund von mir hat jetzt die Nachricht bekommen, dass seine Papiere fertig sind. Wir sind gleichzeitig angekommen, darum hoffe ich, dass ich vielleicht auch bald meine Aufenthaltserlaubnis habe. Das wäre großartig.

Welches arabische Wort würden Sie uns diese Woche gern mit auf den Weg geben?
Die Show im Game Science Scenter war so voller Kreativität, die Motivation der Leute war echt beeindruckend! Deswegen: „Shagaf“ – Leidenschaft.

Diese Kolumne ist gedruckt in der Tagesspiegel-Samstagsbeilage Mehr Berlin erschienen. Alle Folgen finden Sie unter diesem Link.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben