Meine Woche (20) : Regierungsbrot

Der Syrer Ahmad Al-Dali, 25, ist seit Mai 2015 in Berlin. Hier erzählt er, wie ihm die Stadt begegnet.

Ahmad Al-Dali

Ahmad, wie geht es Ihnen? Hatten Sie diese Woche auch so gute Laune wie in der letzten, als Sie frisch aus Österreich kamen, wo Sie Ihre Schwester besucht hatten?

Na ja, die ersten Tage schon, aber irgendwann ging es mir ziemlich schlecht. Ich hatte meine Schwester jahrelang nicht gesehen, dann ganz intensiv – und plötzlich wieder nicht mehr. Das war hart.

Gut, dass Sie hier nicht allein sind.
Ich habe gerade zu meinem Freund Bartl gesagt: Ich hätte nie gedacht, dass ich nach Deutschland komme und hier eine Familie finde – meine Freunde. Und dann sind auch noch gerade so viele von anderswo zu Besuch. Die WG ist voller Leute!

Was machen Sie alle denn die ganze Zeit?
Gestern waren wir auf einem Musik-Jam, in einer Bar in Wedding, bis drei Uhr morgens. Meine Mitbewohnerin Nora hat gesungen und Gitarre gespielt, total schön.

Und Sie?
Ach, ich habe mich nicht getraut, Bass zu spielen. Zu lange nicht geübt.

Sie sind zu beschäftigt!
Stimmt schon. Ich war beim Praktikum, habe mit Bartl an einem Text gearbeitet, mich um meinen Sprachkurs gekümmert und um unser Start-up Avenir, eine Arbeitsagentur für Flüchtlinge. Vielleicht mache ich so viel, damit ich keine Zeit habe, zu viel nachzudenken.

Wie läuft’s denn mit dem Sprachkurs?
Super, am Montag fängt er an, täglich von 8.30 Uhr bis 13 Uhr. In einem halben Jahr spreche ich fließend Deutsch!

Welches Wort haben Sie zuletzt gelernt?
Ich mache ja noch einen Tandem-Kurs mit Freunden. Da hatten wir Arbeitsblätter mit Vokabeln. Zum Beispiel für eine Party: „Bierkasten“, „Lautsprecher“.

„Bierkasten“ ist besonders wichtig.
Haha. Apropos Lautsprecher: Im SO36 habe ich eine tolle syrische Band gesehen: Khebez Dawle, „Regierungsbrot“. In Syrien gibt es wirklich ein Fladenbrot, das so heißt. Ich habe mich super mit dem Bassisten unterhalten. Wir sind jetzt Freunde auf Facebook.

Diese Kolumne ist gedruckt in der Tagesspiegel-Samstagsbeilage Mehr Berlin erschienen. Alle Folgen finden Sie unter diesem Link.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar