Berlin : Meisterliche Perfektion Der Condé Nast-Verlag hat sich

mit seinem neuen Magazin viel vorgenommen.

Der Condé Nast-Verlag plant ein neues Magazin. „Shokunin” lautet der Arbeitstitel, das ist Japanisch und bedeutet Meister der Handwerkskunst. Das neue Magazin kommt im November auf den Markt und entsteht in Zusammenarbeit aller Condé-Nast-Redaktionen.

Die Latte hängt sehr, sehr hoch: „Ein Shokunin sieht sich selbst verpflichtet, in seiner Arbeit nach meisterlicher Perfektion zu streben und damit einen Beitrag zum Gemeinwohl zu leisten.“

Donnerwetter. Die Vogue, das Trend- und Klatschmagazin Glamour, GQ, das Pendant für Männer, die Zeitschrift fürs Kuscheln zuhause, Myself, und das Architekturmagazin AD wollen – offenbar zum Gemeinwohl – ein ganz neues journalistisches Konzept erfinden.

Auf dem Blog „Shokunin“ kann man nachlesen, was sich die ChefredakteurInnen so ausdenken. Die Ressorts heißen: Radikal, Sexy, Poetisch, Raffiniert und Klug. Derzeit freut sich Myself-Chefredakteurin Sabine Hoffmann auf „herrlich altmodische Werte und Worte“ wie Poesie, Vogue-Chefredakteurin Christiane Arp will im Ressort Radikal „Antworten suchen, auf Fragen, die noch keiner gestellt hat“, und Glamour-Chefredakteurin Andrea Ketterer findet das Wort „sexy“: „So selbstbewusst. So kühn. So Lust aufs Leben.“ Okay! Die meisterliche Perfektion wird zwar noch nicht von der Leserschaft geklickt – aber das kann ja alles noch kommen. S.N.

shokunin.condenast.de

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

2 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben