Menschen helfen! : Herzenssache

Auch zum diesjährigen Weihnachtsfest ruft der Tagesspiegel wieder zu Spenden für seine Aktion „Menschen helfen!“ auf Insgesamt 53 Initiativen und Projekte wurden jetzt ausgewählt, auch psychisch Kranken soll damit geholfen werden

Annette Kögel
312208_3_xio-fcmsimage-20091128211113-006000-4b1183e126e43.heprodimagesfotos83120091129caritas.jpg
Gesundheit auf Rädern. Auch das Arztmobil der Caritas gehört zu den vom Tagesspiegel-Spendenverein ausgewählten Projekten. Es...

So viel Begeisterung, so viel Dankbarkeit ist aus den Briefen in den großen, dicken Umschlägen zu lesen, mit denen sich die Vereine und Institutionen um Aufnahme in die diesjährige Weihnachtsspendenaktion „Menschen helfen!“ 2009/10 beworben haben. „Mit großen Interesse verfolgen wir den Einsatz des Tagesspiegels zur Unterstützung von sozialen Initiativen und Projekten in Berlin“, schreibt etwa der Verein „pro sozial“ aus Lichtenberg, „dafür möchten wir uns an dieser Stelle noch mal bedanken.“ Viele schickten Fotos der Ehrenamtlichen und ihrer Klientel mit, andere hatten Fotos aufgeklebt, Blumen gemalt. Und das Kinder- und Jugendtheater Eukitea aus Mitte wartet sogar „mit fest gedrücktem Daumen und aufgeregt hochrotem Kopf“ auf das Votum des Tagesspiegel- Spendenvereins.

Dieser hat seine Entscheidung nach langer, reiflicher Prüfung und Abwägung getroffen. Eine gute Arbeitswoche dauerte es allein, alle Einsendungen zu sortieren, durchzulesen, zu gewichten und zu kontrollieren, ob die Adressaten in jüngster Vergangenheit mit genau demselben Projekt schon mal berücksichtigt wurden. Und wenn: Macht es Sinn, ist es fürs soziale Berlin vonnöten, sie nochmals in den Kreis der Spendenempfänger aufzunehmen? Oder kommt der freie Träger, der bedachte Bezirk, die bedürftige Gruppe vielleicht schon vergleichsweise oft an die Reihe? Handelt es sich wirklich um große soziale Nöte?

All diese Fragen sind nun geprüft, und eines ist sicher: Wir konnten längst nicht allen Initiativen, deren Arbeit wir begrüßen, zusagen. Den Bewerbungen von Dachverbänden gaben wir den Vorrang vor Einzelbewerbungen von Kitas, von Schulen, von notleidenden Menschen.

Und nun stehen sie fest, die Spendenempfänger, es sind diesmal 53 Initiativen und Projekte von Vereinen, Wohlfahrtsverbänden und gemeinnützigen Gesellschaften. Zwölf von ihnen stellen wir jetzt jeden zweiten Tag in unserer Spendenserie „Menschen helfen!“ bis Weihnachten vor, stellvertretend für alle anderen. Und bitten Sie, liebe Leserinnen und Leser, um Spenden auf unser Konto. Tagesspiegel-Leser haben schon vor dem offiziellen Start Geld überwiesen, einen Dauerauftrag fürs ganze Jahr eingerichtet. Auch Organisationen und Firmen haben uns schon angesprochen und Geld gesammelt oder Kooperationen angeboten, wie das Bettenhaus Max Kühl, der Presse-Golf-Club Berlin-Brandenburg, Spectrum Concerts und der Zoo Berlin. Weitere Interessenten können sich gerne melden.

Jedes Jahr setzt der Spendenverein des Tagesspiegels einen Schwerpunkt. Für die Aktion 2009/10 kamen auffällig viele Bewerbungen von Projekten für psychisch kranke Menschen, deren Zahl in Berlin ständig steigt. Zudem gingen weit mehr Bewerbungen als sonst von freien Trägern aus ganz Brandenburg ein, sogar aus Schwedt an der Oder, wie ohnehin den Tagesspiegel diesmal aus ganz Deutschland Post erreichte. Initiativen für benachteiligte Familien, für sogenannte sozial schwache Menschen, schickten ebenso auffällig viel Bewerberpost, oft mit angehängten Kostenvoranschlägen oder Fotokopien aus Prospekten, um die Kosten genau zu beziffern.

So berücksichtigen wir in diesem Jahr einige Initiativen mehr aus Brandenburg, betreuen mit unserem traditionellen Partner für Auslandsaktivitäten, der Deutschen Welthungerhilfe, ein Wasserversorgungsprojekt zum Brunnenbau in der Dürreregion von Kenia, Afrika.

Doch die überwiegende Zahl unserer Spendenempfänger sind Vereine, die in Berlin zupacken. Es ist unter anderem das Projekt „Heile Haus e. V.“ in Kreuzberg, das dringend eine Küchenausstattung benötigt. Es sind die Zufluchtswohnungen von „Zukunft Bauen e. V.“ für benachteiligte Kinder, der Sozialdienst katholischer Frauen mit einer Tageseinrichtung für Frauen ohne Obdach, das Nachtasyl Gorki vom Humanistischen Verband. Wir wollen den Verein „Hunde für Handicaps“ fördern, das Arztmobil der Caritas, die Spastikerhilfe, das Albert-Schweitzer-Kinderdorf, die Spandauer „Herberge zur Heimat“, das Zentrum für Folteropfer, Flüchtlinge aus dem Iran in Berlin. Und viele, viele mehr.

Ob die Projekte nun tatsächlich ihre Wunschsummen bekommen, das hängt von Ihrer Großzügigkeit ab, liebe Leserinnen und Leser. Schon jetzt sei allen für ihre Großzügigkeit gedankt.

Das Konto: Spendenaktion Der Tagesspiegel e. V., Verwendungszweck: „Menschen helfen!“, Berliner Sparkasse, Kt.-Nr.: 250030942, BLZ: 10050000. Auch beim Onlinebanking bitte Name und Anschrift für den Spendenbeleg notieren.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar