Menschen helfen : Leser spenden in Rekordhöhe

Es gibt Menschen, die lesen keine Zeitung, weil ihnen die vielen Negativmeldungen aufs Gemüt schlagen. Und es gibt Menschen, die lesen den Tagesspiegel, weil sie wissen, dass es diese Zeitung nicht dabei belässt, über Kürzungen und Katastrophen zu berichten.

von

Der Tagesspiegel hat sich schon immer über seine journalistische Chronistenpflicht hinaus engagiert – für Menschen in Not.

Das Blatt kann sich für Schwache stark machen, weil sich Leserinnen und Leser seit dem Gründungsjahr gemeinsam mit uns engagieren. Seitdem haben wir Millionen bereitgestellt, zunächst anlässlich aktueller Ereignisse. Kriegsrückkehrer, Sturmflut, Flüchtlinge aus der „Ostzone“. Später halfen wir St. Petersburg, Beslan, Masuren, Bam, Ruanda. Längst kooperiert der Tagesspiegel mit internationalen Entwicklungshilfeorganisationen. Seit nahezu zwanzig Jahren sammeln wir zudem dank Ihnen, liebe Leser, nachhaltig mit der jährlichen Tagesspiegel-Hilfsaktion unseres Spendenvereins „Menschen helfen!“ immer zu Weihnachten zugunsten Bedürftiger. Wir freuen uns mit Ihnen Jahr für Jahr über ein Rekord-Spendenergebnis nach dem anderen.

Zu Beginn dieses Jahres bewegte das Erdbeben von Haiti die Welt. Der Tagesspiegel griff die Privatinitiative von Lesern auf und organisierte ehrenamtlich in wenigen Tagen ein Benefiz-Konzert. „Berlin hilft Haiti“ begeisterte das Publikum in der ausverkauften Philharmonie – 43 000 Euro gingen an das „Bündnis Entwicklung hilft“. Nun brachte Sony die Benefiz-CD zum Klassikabend von Tagesspiegel und RBB heraus. Dabei hatten unsere Leser doch gerade erst für die traditionelle Weihnachtsaktion „Menschen helfen!“ so viel gespendet wie nie. 280 000 Euro kamen 2009/2010 für 52 freie Träger, Hilfsorganisationen und Ehrenamtsinitiativen zusammen. Das war Rekord, trotz Wirtschaftskrise. „Ich kenne keine vergleichbare Hilfsaktion einer Zeitung, die so dauerhaft und engagiert betrieben wird und die solche Größenordnung entwickelt hat“, zollte Berlins Sozialsenatorin Heidi Knake-Werner im März 2009 dem Ehrenamtlichen-Team von „Menschen helfen!“ aus Verlag und Redaktion Respekt.

Einzigartig ist, dass sich Vereine aller sozialen Bereiche mit Projekten gezielt bei der Zeitung bewerben können. Der Spendenverein wählt akribisch jene aus, die gefährdet sind, die Innovatives bewirken wollen, die sich um Menschen am Rande der Gesellschaft kümmern. Der bislang größte Betrag kam zusammen, nachdem der Tsunami Weihnachten 2004 Südostasien heimgesucht hatte. Gemeinsam mit der Deutschen Welthungerhilfe baten wir um Geld für die Überlebenden im Norden Sri Lankas. Die Summe machte sprachlos vor Freude: Mit 570 000 Euro konnten wir Großes bewirken. Annette Kögel

Das Konto: Spendenaktion Der Tagesspiegel e. V. Verwendungszweck „Menschen helfen!“, Berliner Sparkasse, Ktnr. 25 00 30 942, Blz 100 500 00. Bitte beim Onlinebanking Name und Anschrift notieren. Die Ausschreibung ab Oktober im Internet: www.tagesspiegel.de/spendenaktion

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben