Berlin : Menschlich versagt

-

VON TAG ZU TAG

Gerd Nowakowski über eine fehlbare Technik am KurtSchumacher-Platz

Die Ursache für den Zusammenstoß zweier U-Bahnen war menschliches Versagen. Sagt jedenfalls die BVG. Der Fahrer war’s, der beim Unfall einen Schock erlitt. Und die BVG? Die Strecke hat Signale, die sind von 1956. Deswegen können sie beim Pendelverkehr, den es während der Bauarbeiten gibt, nicht umgeschaltet werden. Der U-Bahn-Fahrer muss deshalb an bis zu vier Signalen das Rot-Licht bewusst missachten – und weiterfahren. Nur am fünften Signal, da bedeutet Rot wirklich Rot, dann heißt es Anhalten. Alles klar? Ingenieure wissen: Alles, was schief gehen kann, geht auch schief. Und handeln entsprechend. Wenn die BVG so also menschliches Versagen definiert, wie sieht dann Verantwortung aus?

0 Kommentare

Neuester Kommentar