Mercedes-Benz in Friedrichshain : Die Kunst im Überfluss

Eine Ausstellung in der Friedrichshainer Mercedes-Benz-Niederlassung zeigt, wie mit Altem umgegangen werden kann - und was erst gar nicht gebraucht wird.

von
Mehr als Vertrieb. In der Friedrichshainer Mercedes-Benz-Niederlassung finden auch Ausstellungen statt.
Mehr als Vertrieb. In der Friedrichshainer Mercedes-Benz-Niederlassung finden auch Ausstellungen statt.Foto: dpa

Von der Decke baumelt ein „Reifenpferd“, auf dem man auch mal gerne schaukeln würde. Doch in den schwarzen, runden Bauch passt leider nur ein Kind. Erwachsene greifen alternativ zur Geldbörse aus Gummi, die früher einmal über den Asphalt gerollt ist. Die Assoziation liegt nahe, denn beide Stücke sind Teil der neuen Ausstellung „Über Morgen“ im Foyer von Mercedes-Benz. Zur Eröffnung bot Sophie von Oswald Fingerfood aus saisonalen und regionalen Zutaten, während DJ The Maxwell Implosion die Lieblingssongs von Mitarbeitern des Hauses „recycelte“ und als Cover- oder Remix-Versionen präsentierte. Wiederverwenden war das Motto des Abends.

Vorigen Sommer hat der Mercedes- Benz Vertrieb Deutschland seine gläsernen Räumlichkeiten in Friedrichshain eröffnet. Eine Transparenz mit Konsequenzen: „Wir beobachten den Wandel und die Veränderungen hier im Stadtteil mit Neugier und sind nicht nur mittendrin, sondern auch Teil davon“, sagt Harald Schuff als Vorsitzender der Geschäftsleitung.

Verschwendung im Kleiderschrank

Passend zum Quartier steht deshalb statt Glamourkunst die Frage nach ihrer sozialen Komponente im Zentrum. Pferd und Portemonnaie aus recycelten Reifen sind nur ein kleiner Teil der aktuellen Überblicksschau. Weit mehr Raum und Aufmerksamkeit fordert die „Sammlung der ungeliebten Gegenstände“, die sich auf dem Boden ausbreitet. Nach Farben sortiert, bietet sie einen kleinen Kosmos des Überflusses. Ein Arrangement aus Alltagsdingen, die man eigentlich nicht braucht. Gegenüber türmt sich ein Kleiderberg, der ebenfalls daran erinnert, für welche Dinge die globalen Ressourcen verbraucht und verschwendet werden.

Verschwenderisch scheint im ersten Moment auch die Zahl der Urheber jener Installationen, die noch bis April öffentlich zugänglich sind: Auch Mitarbeiter des Hauses waren an den Kunstprojekten beteiligt. Das ist Programm der Reihe „The Art Lobby Mill Street“: Es geht um Kunst, die etwas bewegt. Das können ruhig einmal jene sein, die sonst den Tag auf dem Bürostuhl verbringen.

Mercedes-Benz Vertrieb Deutschland, Mühlenstr. 30, Friedrichshain, bis 16. 4. während der Geschäftszeiten

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben