Berlin : Merci, Jury: 15 Fragen für das Quiz vor der Sendung

NAME

1. Warum konnte sich die Israelin Esther Ofarim 1963 nicht über ihren Sieg freuen? a) Das Saalpublikum begleitete die Überreichung der Trophäe mit einem Buh-Konzert. b) Nach fünf Minuten war der erste Platz für sie wieder passé. Bei der Punktevergabe war ein Fehler unterlaufen.

2. Welche Startnummer ist statistisch gesehen die erfolgversprechendste, weil bislang sieben Interpreten von hier aus zum Sieg gelangten? a) Nr. 8, b) Nr. 18

3. Die Zypriotin Elpida weigerte sich 1986 hartnäckig, auf die Bühne zu gehen, um ihr Lied „Tora Zo“ zu präsentieren. Sie musste von ihrer Grand-Prix-Delegation gewissermaßen auf die Bühne geschubst werden. Warum? a) Sie fand ihr Lied furchtbar und wurde folgerichtig Letzte. b) Die Maskenbildnerin hatte die Frisur versaut.

4. Linda Martin erreichte 1984 den zweiten Platz und gewann 1992 mit „Why me?" Welchen Beruf hat sie heute? a) Moderatorin beim irischen Fernsehen. b) Schamponeuse in einem Dubliner Friseursalon.

5. Welcher Maler entwarf für den Contest 1969 in Madrid das Kulissenbild der Bühne? a) Pablo Picasso, b) Salvador Dali.

6. Was verhalf der Schweizerin Lyss Assia beim ersten Grand Prix 1956 zum Sieg?

a) Sie trat mit geschlitztem Kleid auf.

b)Liechtenstein verzichtete aus Kostengründen auf eine eigene Jury. Die Punkte vergaben die Schweizer–die die Höchstpunktzahl sich selbst zuteilten.

7. Was haben Jürgen Marcus, Baccara, Nana Mouskouri, Vicky Leandros, France Gall und Jean-Claude Pascal gemeinsam?

a) Sie nahmen alle als Gastsänger für Luxemburg teil. b) Sie sind alle bei einer nationalen Vorausscheidung baden gegangen.

8. Welche Besonderheit zeichnete die Stimmabgabe der Jury von Bosnien-Herzegowina 1993 aus? a) Die Sprecherin überkam ein mehrminütiger Hustenanfall. b) Die Jury in Sarajevo meldet sich aus der Ruine des Senders per Satellitenanlage.

9. 1968 wechselt Spanien kurzfristig seinen Teilnehmer aus, statt Juan Manuel Serrat trat nun Massiel an. Warum? a) Serrat war überraschend in den Stimmbruch gekommen. b) Serrat beabsichtigte trotz Verbotes, sein Lied in Katalanisch zu singen.

10. Aus welchem Grund schickte Schweden 1964 keinen Interpreten ins Rennen?

a) In Schweden herrschte ein Künstlerstreik. b) Wegen eines politischen Zwists mit dem Gastgeberland Dänemark.

11. Weshalb stand Joy Fleming bei ihrem Auftritt mit „Ein Lied kann eine Brücke sein“ 1975 eingezwängt in einem giftgrünen Kleid auf der Bühne?

a) Das Kleid war seit der Vorentscheidung zu eng geworden und es ließ sich kurzfristig kein neues auftreiben. b) Hans-Otto Grünefeldt, der verantwortliche Unterhaltungschef vom Hessischen Rundfunk, hatte ihr untersagt, in einem Hosenanzug zu singen.

12. Die spanische Teilnehmerin Salom‚ entging bei ihrem Auftritt 1969 nur knapp der Disqualifikation. Gegen welche damalige Regel drohte sie zu verstoßen?

a) Sie animierte das Publikum mit Schunkelbewegungen - doch die Interpreten durften nicht tanzen, sondern mussten still stehen. b) Sie hatte einen Texthänger, das Lied musste aber fehlerlos vorgetragen werden.

13. Warum schaltete das jordanische Fernsehen 1978 in der Endphase der Punktevergabe die Übertragung ab?

a) Die Moderatorin hatte ihr Kleid gewechselt–und ihr Kleid hatte nun einen tiefen Ausschnitt. b) Der Sieg Israels war abzusehen und das wollte man dem jordanischen Volk nicht zumuten.

14. Die israelische Teilnehmerin Illanit (1973) trug unter ihrem Kleid ein ganz besonderes Kleidungsstück. Welches? a) einen aufdringlich durchschimmernden Wonderbra, b) eine Schussweste

15. Neun der 18 teilnehmenden Länder gaben 1982 Nicole die Höchstpunktzahl. Nur ein Land gab ihr keinen Punkt. Welches? a) Österreich, b) Luxemburg.

Die Fragen stammen von Axel Schock, die Lösungen finden Sie auf der Seite 13.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben