Update

Messe Grüne Woche in Berlin : Russland fehlt bei der Grünen Woche

Nächste Woche geht's los - einer fehlt: Russland. Dabei stellte das Land voriges Jahr noch die meisten Stände unter den ausländischen Beteiligungen.

Hereinspaziert, hereinspaziert. Die Grüne Woche beginnt in einer Woche.
Hereinspaziert, hereinspaziert. Die Grüne Woche beginnt in einer Woche.Foto: dpa

Die Grüne Woche in Berlin beginnt am Freitag kommender Woche (15. Januar) voraussichtlich ohne eine offizielle Beteiligung Russlands. „Wir gehen davon aus, dass sie nicht kommen“, sagte ein Sprecher der weltgrößten Agrarmesse der Deutschen Presse-Agentur.
Russland hatte im vergangenen Jahr noch die größte ausländische Beteiligung in Berlin, auch wenn damals schon viele Lücken in der Halle zu sehen waren (mehr siehe unten beim Tagesspiegel-Rundgang 2015).

Die Veranstalter erwarten dennoch einen Erfolg der Messe, die bis zum 24. Januar dauert. Rund 1600 Aussteller aus mehr als 60 Ländern werden zu dem Branchentreffen erwartet.
Gründe für das Fernbleiben Russlands seien nicht bekannt, sagte der Sprecher: „Sie haben sich schlicht und einfach nicht angemeldet.“ Die EU und Russland hatten im Zuge der Ukraine-Krise gegenseitige Handelsschranken aufgebaut, Moskau verhängte einen Einfuhrstopp für Agrarprodukte.

Ein Rundgang über die Grüne Woche
Na dann mal Prost! Die Grüne Woche ist eröffnet, das große Fressen kann beginnen. Vor allem Politiker haben es da nicht leicht: Immer schön lächeln und alles probieren, was einem hingehalten wird. Landwirtschaftsminister Christian Schmidt (CSU) versucht es mal mit Milch.Weitere Bilder anzeigen
1 von 14Foto: dpa
16.01.2015 14:26Na dann mal Prost! Die Grüne Woche ist eröffnet, das große Fressen kann beginnen. Vor allem Politiker haben es da nicht leicht:...

Mehr als 400.000 Besucher werden zu der Messe für Landwirtschaft, Ernährung und Gartenbau erwartet, darunter knapp ein Viertel Fachbesucher. Kritiker von Massentierhaltung und „Agrarindustrie“ haben auch in diesem Jahr eine Großdemonstration am Rande der Messe angekündigt. Messe-Partnerland im 90. Jahr ihres Bestehens ist in diesem Jahr Marokko. (dpa/AG)

Lesen Sie mehr im Tagesspiegel - so war es 2015: "Ach, und Russland. Das Land hat in den vergangenen Jahren großmächtige Präsentationen vollführt, mit Balalaika, Volkstanz und Oligarchendarstellern ohne Ende – das ist offenbar vorbei. Die Halle ist immer noch dieselbe, und sie ist groß, doch drinnen klaffen Lücken von der Größe des Roten Platzes", schrieb damals unser Autor beim Hallenrundgang. Den Tagesspiegel-Text lesen Sie unter diesem Link.

Hinabgeschaut vom Funkturm
Hinauf, hinauf. Wer auf den Funkturm will, muss zur Masurenallee, einmal durch die Messehalle und durch den Innenhof - dann steht man drunter. Das Restaurant befindet sich in 55 Metern Höhe.Weitere Bilder anzeigen
1 von 22Foto: André Görke
02.07.2013 15:27Hinauf, hinauf. Wer auf den Funkturm will, muss zur Masurenallee, einmal durch die Messehalle und durch den Innenhof - dann steht...


45 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben