Berlin : Messerattacke auf 24-Jährigen am S-Bahnhof

Ein 24-Jähriger ist in der Nacht zu Sonntag vor dem S-Bahnhof Warschauer Straße in Friedrichshain durch einen Messerstich lebensgefährlich verletzt worden. Das Opfer gehörte zu einer Gruppe von fünf Männern aus Brandenburg, die zum Feiern in Berlin waren, alle waren stark angetrunken. Zeugen berichteten, dass die Gruppe zuvor Streit mit etwa zehn anderen Männern hatte. Ein Sicherheitsmitarbeiter der Bahn hatte den stark blutenden Mann entdeckt und den Notarzt alarmiert. Bei dem Stich in den Unterleib wurde eine Arterie verletzt, eine Mordkommission hat die Ermittlungen übernommen.

Bei einer Schlägerei zwischen fünf Personen auf dem U-Bahnhof Osloer Straße sind kurz vor Mitternacht eine Frau und deren Begleiter verletzt worden. Die beiden hatten sich dem Vernehmen nach ebenfalls unter Alkoholeinfluss zunächst in einem Zug der Linie 8 gestritten, nach dem Aussteigen bekam die 28-jährige Russin einen Schlag ins Gesicht. Als sich ihr Begleiter einmischte, wurde auch er geschlagen. Die Täter wurden als Südländer beschrieben. Ha

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar