Berlin : Metropol-Theater: Am Anfang war die Posse

geg

Im Jahr 1898 wird das 1891 erbaute Theater unter den Linden in der Behrenstraße als "Metropol-Theater" übernommen und zeigt Ausstattungspossen mit Ballett und Gesang. Während des 1. Weltkriegs steigt das Haus ganz auf Operetten um. Im 2. Weltkrieg wird der Bau stark beschädigt und nach 1945 zur Komischen Oper um- und ausgebaut. Das Metropol zieht 1945 ins heutige Filmtheater Colosseum in der Schönhauser Allee, bevor es 1955 am Standort im Admiralspalast an der Friedrichstraße eine Heimstatt findet. Der Admiralspalast, 1910 als Badehaus über einer Solquelle erbaut, wurde 1922 zum Varieté-Theater und diente nach dem zweiten Weltkrieg bis 1955 der Deutschen Staatsoper als Spielstätte. Im Metropol-Theater war von 1981-89 Peter Czerny Intendant, 1989 löste ihn Werner P. Seiferth ab. 1996 übernahm Tenor René Kollo im privatisierten Theater die Leitung. Im Juli 1997 schloss das Metropol wegen angeblicher Misswirtschaft.

0 Kommentare

Neuester Kommentar