MIEZSPIEGEL : Berlin sieht erst mal kein Problem

In Berlin fordern Tierschützer immer wieder, Katzen kastrieren zu lassen. Doch die zuständige Senatsverwaltung für Verbraucherschutz ist nicht davon überzeugt, dass es notwendig ist: „Wir bekommen aus den Bezirken nicht gemeldet, dass es Probleme mit Streunern gibt“, sagte eine Sprecherin. Schätzungsweise zwischen 17 000 und 100 000 verwilderte Katzen leben in der Stadt. Ein Überblick ist schwer zu erhalten. Sollte sich die Lage ändern, dann könne eine Kastrationspflicht aber geprüft werden. Man schaue sich deshalb das Beispiel Luckenwaldes genau an, sagte die Sprecherin weiter. kku

0 Kommentare

Neuester Kommentar