Berlin : Millionengeschenk für das Schauspielhaus

Der Versandhauskönig Werner Otto spendierte 4,5 Millionen Euro für einen neuen Veranstaltungssaal – der jetzt seinen Namen trägt. Am Montag war Eröffnung

-

Krise hin, Krise her – es gibt noch Mäzene in Deutschland. Ein besonders großzügiger ist ein Freund des Schauspielhauses am Gendarmenmarkt. Werner Otto, Gründer des gleichnamigen VersandhausRiesen aus Hamburg, spendierte 4,5 Millionen Euro, damit das Haus einen neuen, vierten Veranstaltungssaal bekommt. Am Montagabend war feierliche Eröffnung. Natürlich kam der Mäzen selbst, der neue Saal, ein ehemaliger Orchesterprobenraum unterm Dach, wird schließlich seinen Namen tragen. Und Klaus Wowereit war dabei, um sich mit herzlichen Worten für das großzügige Geschenk zu bedanken. Bundesbauminister Manfred Stolpe würdigte ebenfalls das Engagement. Er kennt Werner Otto bestens, schließlich zeigte sich Otto auch in Brandenburg sehr großzügig. Er spendierte die Restaurierung des Belvedere auf dem Pfingstberg in Sanssouci und in Seelow den Wiederaufbau des Kirchturms.

Acht Monate haben die Bauarbeiter gebraucht. In dem neuen Werner-Otto-Saal will Hausherr Frank Schneider vor allem kleinere Konzerte und Lesungen anbieten. Dem Intendanten fehlte in seinem Haus diese Kapazität, denn manchmal ist der große Saal zu riesig, die anderen Räume, darunter der Musikclub im Souterrain, aber zu klein. Der neue Saal ist mit der modernsten Technik bestückt. Hubpodien ermöglichen es, die Bühne mal vorne, hinten oder in der Mitte des Raumes aufzubauen. Ein Multifunktionssaal mit variablen Wänden und modernem Interieur ist es geworden. Ausreichend Platz ist außerdem für ein großes Catering – damit ist das Schauspielhaus noch ein bisschen attraktiver geworden für Galas in dem repräsentativen Schinkel-Bau.

Intendant Frank Schneider bedankte sich am Montag noch einmal ganz herzlich bei dem 93-jährigen Werner Otto. Vor mehr als 20 Jahren hat er sich aus dem aktiven Manager-Geschäft zurückgezogen und mit seinem Vermögen eine Stiftung gegründet, die sich zwei Zielen widmet: der Gesundheit von Kindern und der Pflege des nationalen Kulturguts. Dazu gehört für Werner Otto das Schauspielhaus in Berlin. Hier feierte er seinen 90sten Geburtstag mit einer großen Gala – damals eine günstige Gelegenheit für den Intendanten Frank Schneider, dem Mäzen seinen Wunsch nach der vierten Spielstätte vorzutragen. Werner Otto sagte ja – jetzt ist alles perfekt. oew

0 Kommentare

Neuester Kommentar