Millionenkosten : Wahlkampf in Berlin so teuer wie nie

Mehr als 160.000 Plakate und 3000 große Werbetafeln: Der Wahlkampf für die Abgeordnetenhauswahl am 18. September wird mit rund fünf Millionen Euro der bisher teuerste in Berlin.

von

Berlin - Seit dem vergangenen Wochenende wird in den Berliner Bezirken für den Wahlkampf plakatiert. Mehr als 160 000 Plakate und 3000 große Werbetafeln haben die fünf im Abgeordnetenhaus vertretenen Parteien bisher bestellt. Der Wahlkampf für die Abgeordnetenhauswahl am 18. September wird mit rund fünf Millionen Euro der bisher teuerste in Berlin.

Die SPD hat für den Wahlkampf mit ihrem Spitzenkandidaten Klaus Wowereit einen Wahlkampfetat von 1,7 Millionen Euro. Die Grünen lassen sich das Rennen um das Bürgermeisteramt mit ihrer Spitzenkandidatin Renate Künast 1,1 Millionen Euro kosten. Vor fünf Jahren hatte das Budget der Partei noch einen Umfang von rund 450 000 Euro.

Die Berliner CDU wirbt mit ihrem Spitzenkandidaten Frank Henkel und hat ihren Etat im Vergleich zur letzten Wahl um 40 Prozent auf eine Million Euro aufgestockt. Die Linke hat für ihren Wahlkampf mit dem Spitzenkandidaten Harald Wolf rund 700 000 Euro zur Verfügung. Für den liberalen Wahlkampf mit dem Spitzenkandidaten Christoph Meyer hat die Berliner FDP rund 350 000 Euro veranschlagt. Auch kleinere Parteien lassen sich den Wahlkampf etwas kosten. Die Piratenpartei gibt ein Budget von 20 000 bis 25 000 Euro an.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

3 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben