Miniermotte : Berliner sollen ihre Kastanien retten

Die Berliner sollen auch in diesem Jahr die Kastanienbäume der Stadt vor dem Befall der Miniermotte retten. Nun begann die große Kampagne, die alle Bürger animieren soll, das einzig mögliche zu tun: Laubsammeln.

Laubsammeln
Grundschüler im Berliner Tiergarten beim Laubsammeln. -Foto: dpa

BerlinAlle seien zum Sammeln unter den betroffenen Bäumen aufgerufen, sagte Maria Krautzberger (SPD), Staatssekretärin für Verkehr und Stadtplanung. Die Kampagne "Rettet unsere Kastanie" startete im Berliner Tiergarten. Bis Ende November sollen stadtweit rund 1300 Plakate über die Rettungsaktion informieren. Seit 2002 setzen sich die Senatsverwaltung, die Bezirke, die Berliner Stadtreinigungsbetriebe (BSR) und das Pflanzenschutzamt gemeinsam für die Rettung der Bäume ein.

Bis Mitte November gibt es Laubsammelaktionen in Parks, Gärten und auf Spielplätzen. Schulen und Kitas können sich mit Unterstützung der Gartenämter daran beteiligen. Laut Pflanzenschutzamt haben Rosskastanien in der Hauptstadt seit Jahren mit der Miniermotte zu kämpfen. Nur das Sammeln der Blätter im Herbst kann die Kastanien nach Angaben der Behörde schützen, da die Puppen des Falters im Laub überwintern. Werden sie vernichtet, reduziert sich auch die Zahl der Schädlinge. (mit ddp)

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben