Ministerium : Gute Wasserqualität in Brandenburgs Seen

An den offiziellen Badestellen im Land Brandenburg können "Wasserratten" nach Angaben des Umweltministeriums ohne Bedenken ins kühle Nass eintauchen.

Potsdam (12.07.2005, 11:36 Uhr) - Die insgesamt 232 Badestellen haben alle eine gute bis sehr gute Wasserqualität, wie das Ministerium am Dienstag in Potsdam mitteilte. Die Sauberkeit der Gewässer wird alle 14 Tage untersucht.

Nach derzeitigem Stand gebe es keine einzige Beanstandung, sagte ein Behördensprecher. Im Internet gibt es eine Auflistung aller Badestellen nach Kreisen. Mit einem Klick auf «Gesamtliste» kann auch die Qualität der einzelnen Badestellen abgerufen werden.

Die Kontrollen der Badeseen laufen bis zum 15. September. Zuständig ist dafür das Umweltministerium, das die Aufgabe vom bisher federführenden Gesundheitsministerium übernommen hat. Die Kosten einer Badewasseranalyse werden je nach Untersuchungsumfang mit 30 bis 85 Euro angegeben. Getragen werden sie von den Landkreisen und kreisfreien Städten. Bei kommerziell betriebenen Strandbädern tragen die Betreiber die Kosten für die Kontrollen.

Die Gewässer dürfen von der EU vorgeschriebene mikrobiologische Parameter nicht überschreiten. Prüfkriterien seien auch Sichttiefe, die Färbung des Wassers sowie das Auftreten von Mineralölen und Tensiden. Im Verdachtsfall werde die Untersuchung auf die Suche nach Salmonellen, Pestiziden oder Schwermetallen ausgedehnt. Ferner werde eine Entwicklung von Blaualgen beobachtet, die vor allem bei heißer Witterung in phosphat- und stickstoffreichen Gewässern wachsen.

Das Landesumweltamt im Internet: www.brandenburg.de/badestellen (tso)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben