Berlin : Missbrauch? Kommissar beurlaubt

Ranghoher Beamter soll Polizeischülerin sexuell bedrängt haben

-

Die Polizeiführung hat einen 37jährigen Oberkommissar beurlaubt, weil er eine 18 Jahre alte Polizeischülerin im 2. Ausbildungsjahr über längere Zeit sexuell bedrängt haben soll. Der Mann war Ausbilder an der Polizeischule in Spandau. Gegen ihn ermittelt das Landeskriminalamt (LKA) wegen des Verdachts der Nötigung, des sexuellen Missbrauchs Schutzbefohlener und Beleidigung auf sexueller Grundlage, sagte eine Polizeipressesprecherin am Donnerstag. Einzelheiten wurden nicht mitgeteilt.

Der Mann soll der Schülerin mehrere Nachrichten mit sexuellem Inhalt auf ihr Mobiltelefon geschickt haben. Erst Mitte Dezember habe sich die junge Frau ihrem Vorgesetzten anvertraut. Zuvor habe sie aus Angst um ihren Ausbildungsplatz geschwiegen.

Der Ausbilder wurde daraufhin nach Tagesspiegel-Informationen zunächst auf einen Abschnitt in der Polizeidirektion 4 (zuständig für Tempelhof-Schöneberg und Steglitz-Zehlendorf) versetzt. Die anschließenden Ermittlungen der Kripo haben dann offenbar die von der Frau vorgebrachten Vorwürfe erhärtet. Nach den ersten Vernehmungen von Zeugen sei jetzt gegen den Polizeioberkommissar ein Verbot der Amtsausübung ausgesprochen worden, sagte die Sprecherin der Behörde.weso

» Mehr lesen? Jetzt gratis Tagesspiegel testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben