Berlin : Misshandeltes Kind kommt zunächst in Pflege

-

Der Zustand der vierjährigen Isabel aus Köpenick , die seit Donnerstag mit schweren Misshandlungen im Krankenhaus liegt, ist „weitgehend stabil“, berichtet Jugendstadtrat Joachim Stahr (CDU). Wie berichtet, steht der 25jährige Stiefvater Sven H. in Verdacht, das Mädchen gebissen, geschlagen, gewürgt und ihr die Haare ausgerissen zu haben. Er erhielt Haftbefehl, wurde aber wieder freigelassen, da es keine Gründe für die Untersuchungshaft gab.

Der Jugendstadtrat berichtet, dass bereits am 4. Juli eine Nachbarin beim Amt angerufen hatte, weil sie vermutete, dass Isabel misshandelt wird. Doch da in der Wohnung in der Griechischen Allee nur Sven H. gemeldet ist, hätten die Sozialarbeiter „zunächst gar nicht gewusst, dass dort ein Kind lebt“. Dennoch habe es mehrere unangemeldete Besuche gegeben: „Nie war jemand anzutreffen.“ Als die Nachbarin am Donnerstag wieder Schreie hörte, alarmierte sie die Polizei. Wie sich herausstellte, ist Isabel mit ihrer Mutter in einer Wohnung in Marzahn-Hellersdorf gemeldet. Deshalb wird das dortige Jugendamt entscheiden, wie es mit dem Kind weitergeht: „Wir werden das Mädchen nach dem Krankenhausaufenthalt sofort in Kurzzeit-Pflege zu einer Familie geben. Danach werden wir mit der Mutter entscheiden, wie es weitergeht“, sagte Jugendstadträtin Manuela Schmidt (PDS). tabu

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben