Berlin : Misshandlung: Mutter vor Haftrichter

Die Vierjährige hatte frische und ältere Verletzungen am ganzen Körper: Am Mittwoch wurde die 27-jährige Mutter des Kindes einem Haftrichter vorgeführt, da sie in Verdacht steht, ihre Tochter misshandelt zu haben. Das Kind befindet sich weiterhin im Krankenhaus.

Laut Polizei hat die Frau am Montagabend den Rettungsdienst zu ihrer Wohnung nach Weißensee gerufen, um die Vierjährige ins Krankenhaus bringen zu lassen. In der Klinik stellten die Ärzte am Körper des Mädchens Verletzungen „unterschiedlicher Art sowie unterschiedlichen Alters fest und benachrichtigten die Polizei“, hieß es. Die Ermittlungen übernahm das zuständige Fachkommissariat beim Landeskriminalamt mit dem Ergebnis, dass die Mutter verdächtig ist.

Details zu der Tat nannte die Polizei nicht. Erst vorigen Freitag erging gegen einen 22-Jährigen Haftbefehl, weil er seinen vier Monate alten Sohn misshandelt haben soll. Der Mann wurde von der Haft verschont. Die Mutter des Kindes hatte am 11. März die Feuerwehr gerufen, weil das Baby nicht mehr atmete. Es ist nicht auszuschließen, dass der Säugling bleibende Schäden zurückbehält.

Laut Kriminalstatistik gab es 2011 insgesamt 491 Fälle von Kindesmisshandlung. Mehr Aufmerksamkeit und eine höhere Sensibilisierung haben in den vergangenen Jahren zu mehr Anzeigen geführt. Laut Ermittlern seien häufiger Männer tatverdächtig als Frauen – Vergleichszahlen gibt es jedoch nicht. tabu

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben