Berlin : Mit 84 Jahren zum Dieb geworden

Bewährung für Rentner, der Kaffee gestohlen hatte.

Der Rentner raufte sich das Haar. „Herr Richter, ich habe so etwas das erste und letzte Mal gemacht“, versprach er. „Bloß nicht ins Gefängnis“, bettelte er. Walter Z. ist 84 Jahre alt. Er schuftete früher auf dem Bau und ließ sich nichts zuschulden kommen. Bis dieser verflixte Tag im letzten November kam. Walter Z. klemmte sich in einem Supermarkt in Spandau zwei Pakete Kaffee unter die Jacke. Kaffee war im Sonderangebot. Der Rentner aber wollte ihn gratis und zog auch noch Pfefferspray aus der Tasche.

Der kleine Mann wurde zu einem großen Fall. In einem Schwurgerichtssaal saß Walter Z. am Dienstag. Dort, wo sonst gegen Mörder und Totschläger verhandelt wird. Dem Rentner wurde ein räuberischer Diebstahl vorgeworfen. Er machte es dem Gericht nicht schwer. „Ich gebe alles zu, es tut mir so leid, ich möchte mich bei der Verkäuferin entschuldigen“, sprudelte es aus dem Angeklagten heraus. Das mit dem Pfefferspray sei eine Gemeinheit gewesen. „Aber ich kann mir nicht erklären, warum ich es einsetzte.“ Eine 22-jährige Verkäuferin hatte beobachtet, wie er den Kaffee verschwinden ließ. „Der Alarm ging los, ich bin zu ihm und tippte ihm auf die Schulter“, erinnerte sich die junge Frau. „Da drehte er sich um und sprühte mir was ins Auge.“ Es sei aber nicht so schlimm gewesen. „Ich bin so arm, ich kann mir Kaffee nicht leisten“, jammerte der Rentner. Er landete in einer Zelle. „Für drei Stunden, ich war total fertig.“

Ob er Geld dabei hatte? „Das weiß ich nicht, ich bin 84 Jahre, da ist man manchmal vergesslich.“ Er trinke auch keinen Kaffee. Seiner Frau habe er eine Freude machen wollen. Sie sind seit 50 Jahren verheiratet, haben sechs Enkel und zwei Urenkel. Die Rente aber sei mit 1065 Euro bei einer Miete von 565 Euro knapp. Beim Urteil atmete der greise Dieb auf. Das Gericht ging von einem minder schweren Fall aus und verhängte 14 Monate Haft auf Bewährung. K.G.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben