Berlin : Mit Blick auf den Französischen Dom

Christine-Felice Röhrs

Jetzt ist er weg aus der grauen Stadt, endlich, im Südtiroler Schnee, vielleicht scheint die Sonne, und ganz bestimmt hat er heute morgen seiner Frau schon gesagt, dass er sie liebt. Das macht man so, wenn man frisch verheiratet ist. Und Jürgen Röber ist schließlich erst seit vier Tagen Ehemann. Am Donnerstag hatte Herthas Noch-Trainer seine Freundin Ilona Marx geheiratet. In ganz kleinem Kreis. Nur die Familie und sechs Freunde waren dabei. So eine Mini-Festgesellschaft füllt keine Kirche, und deshalb hatte sich das Paar für eine zivilen Rahmen entschieden: den Berlin Capital Club im siebten Stock des Hilton Hotels am Gendarmenmarkt. Heiraten mit Blick auf den Französischen Dom - das wird Jürgen Röber gefallen haben. Er liebt den Platz, hat er mal gesagt, impulsiv, wie es seine Art ist. Deshalb wohnt er auch ganz in der Nähe.

Es war eine Vormittags-Hochzeit. Der Schneesturm über Berlin wartete noch einen Tag, und so kamen zwischendurch sogar mal ein paar Sonnenstrahlen durchs Fenster. Die Hochzeits-Bilder verraten eine Menge. Er strahlend, ein wenig kleiner als die Braut, im dunklen Zweireiher, weißem Hemd und einer himmelblauen Krawatte, Ton in Ton mit der Augenfarbe. Wie immer ist Röber elegant gekleidet - vorbei sind die Zeiten, in denen der im Ruhrgebiet aufgewachsene Fußballer in Traningsanzügen und Turnschuhen herum lief. Eine Menge Lachfältchen zerknittern das Gesicht um Augen und Mund an diesem Tag. Ein paar solcher Lachfältchen hat Ilona, die in ihrem roséfarbenen Kostüm geradezu leuchtet, auch. Sie sei ein angenehmer Mensch, zurückhaltend, freundlich, ähnlich sympathisch wie der Trainer, sagen Menschen, die die End-Dreißigerin kennen gelernt haben.

Beide lachen sie also gerne. Von Röber ist bekannt, dass er ein harmoniebedürftiger Mensch ist, sie wirkt zumindest so. Beide lieben weite Reisen, waren zum Beispiel schon zusammen in Malaysia. Beide laufen leidenschaftlich gerne Ski. Deshalb jetzt auch der Honigmond im Schnee.

Für den 47-jährigen Jürgen Röber ist dies schon die zweite Ehe. 21 Jahre lang war er mit seiner ersten Frau Gudrun verheiratet. Die Ehe scheiterte vor vier Jahren. Dann: ein paar Kurzzeit-Beziehungen, vielleicht auch nur Klatsch. Der rankt sich gerne um den Mann, der im Internt mal zum hübschesten Trainer gewählt wurde. Nach den Kurzzeit-Freundinnen kam der Termin bei der Bank.

Zweieinhalb Jahre ist es also her, da saß der Hertha-Trainer zum ersten Mal der dunkelhaarigen Frau mit den blauen Augen gegenüber. Eine selbstbewusste Bankerin - keine Frau, die die Bekanntschaft mit einem Prominenten zur Ego-Pflege nötig hätte. "Sie mag mich um meiner selbst willen", hat Jürgen Röber mal gesagt, abends, in einem Trainingslager. Kurz vor der Hochzeit sagte er am Telefon: "Ich bin reifer, aber die Gefühle sind genauso ernst und intensiv wie bei meiner ersten Heirat." Ein erkältetes Räuspern. Dann: "Es ist Liebe."

Die Erkältung. Sein "Ja" konnte Jürgen Röber nur krächzen. Nicht das einzige, was den Tag ein bisschen verdüsterte. Der Unterzeichnung der Heiratsurkunde war die Lösung eines anderen Vertrages voran gegangen: Nach sechs Jahren hatte Hertha BSC bekannt gegeben, dass der Verein sich von Jürgen Röber trennen wolle. Schon nach einem 0:4 gegen Hamburg im Oktober sei das beschlossene Sache gewesen, sagte Manager Dieter Hoeneß. Zum Ende der Saison, im Juni 2002, muss der Trainer gehen, obwohl die Leistung seiner Spieler wieder besser geworden ist. Zweimal ist Jürgen Röber seither in aller Öffentlichkeit in Tränen ausgebrochen. Da hatte sich vor dem Hochzeitstag eine Menge aufgestaut. Wahrscheinlich auch ein Grund dafür, warum die Gästeliste so kurz gehalten wurde.

Seine Frau wird ihm eine Hilfe sein. Wie nach jenem UEFA-Cup-Aus in Mailand im Herbst 2000. "Ich dachte, ich werde verrückt", hat Jürgen Röber damals gesagt. Aber die Freundin, die bei dem Auslandsspiel dabei war, habe ihn auf andere Gedanken gebracht. Jetzt ist sie seine Frau.

Krächziges "Ja", Sektempfang, Essen - Ochsenbrust und Kalbsfilet. Dann sofort die Abreise in die Flittwochen per Auto. Nein, er wisse noch nicht, was für ihn nach Hertha kommt, bestätigte Jürgen Röber am Telefon. Und ganz sicher werde er in den kommenden Tagen auch nicht darüber nachdenken. Sicher ist nur, dass er die Sorgen der vergangenen Tage wegschieben und mit Ilona einen Tag nach Weihnachten ganz in Ruhe seinen 48. Geburtstag feiern wird.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar