Berlin : Mit Booten spielen

Deutsche Welle feierte Geburtstag

-

STADTMENSCHEN

Das Sommertheater der Deutschen Welle begann mit einem Film über die Feierlichkeiten zum 50jährigen Bestehen des Senders, der leider nur im Ausland zu sehen ist. Das Jubiläum wurde vor einiger Zeit in Bonn gefeiert, denn dort, im Schürmann-Bau ist die Deutsche Welle jetzt zu Hause. Begleitet von der temperamentvollen Frauen-Band „Salome“ feierten rund 450 Gäste im Haus der Bundespressekonferenz den runden Geburtstag, darunter Bundestagsabgeordnete wie Günter Nooke und Detlef Dzembritzki , der Leiter des ARD-Hauptstadtstudios Thomas Roth , der Bevollmächtigte der Katholischen Kirche beim Bund, Karl Jüsten , Kulturstaatsministerin Christina Weiss , Media-Event-Chef Stephan Vogel und Brandenburger-Hof-Chefin Claudia Sauter . Deutsche-Welle-Mitarbeiter Jürgen Meyer-Kronthaler führte das Lieblingsspielzeug des Abends vor, zwei ferngesteuerte Boote mit Wasserkanonen namens „Berlin“ und „Bonn“, die auch weniger navigationserfahrene Gäste mit Verve über den künstlichen See im Innenhof steuerten. Deutsche- Welle-Intendant Erik Bettermann gab sich in seinen Betrachtungen über das Sommertheater der Nostalgie hin. Früher habe es sich um One-man-one-woman-Shows gehandelt. Dieses Jahr aber grenze an die Regie von Wagner-Opern mit verschiedenen Chören zur Steuer- und Gesundheitsreform, zur Jung-und-Alt-Thematik. Ob je die Möglichkeit bestehen wird, die Deutsche Welle auch am Rhein und an der Spree zu empfangen? Die von Berlin aus operierende Leiterin der Intendanz, Evelyn Fischer, sagte, das sei kein Ziel aus der aktuellen Agenda. „Aber wir hätten natürlich gar nichts dagegen, wenn man uns auch hier sehen könnte.“ Bi

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben