Berlin : Mit dem Fußballteam gegen den Krankenstand

IHK und Senat starten Wettbewerb für betriebliche Gesundheitsförderung

Nicole Diekmann

Die klassische Betriebsfußballmannschaft kann mehr als man denkt. Nicht nur der Zusammenhalt unter Kollegen wird gestärkt, sondern auch Körper und Seele – und damit die Wirtschaft: „Viele Menschen sind aus Motivationsgründen krank. Deswegen müssen die Unternehmen signalisieren, dass ihre Angestellten und deren Gesundheit ihnen wichtig sind. Mitarbeiter sind schließlich unser größtes Erfolgskapital“, sagt Eric Schweitzer.

Der Präsident der Industrie- und Handelskammer (IHK) Berlin und Gesundheitssenatorin Heidi Knake-Werner (PDS) starten deshalb am heutigen Dienstag den Wettbewerb „Betriebliches Gesundheitsmanagement“. Bewerben können sich Berliner Unternehmen mit ihren Konzepten, die aber nicht bloß in der Schublade liegen dürfen, sondern bereits umgesetzt werden.

Konzepte für betriebliche Gesundheitsförderung müssen Schweitzer zufolge zum einen auf Prävention abzielen – indem zum Beispiel Arbeitsplätze und -abläufe gesundheitsorientiert gestaltet werden –, und zum zweiten auf Motivationsförderung. Grippeimpfungen oder eben Sportprogramme gehörten schon lange zur Unternehmenspolitik großer Firmen. Sie sollen als Vorbild dienen, genau so wie die Gewinner des Wettbewerbs, die die IHK und die Senatsverwaltung für Gesundheit Ende Februar präsentieren wollen.

Teilnehmen können Betriebe mit höchstens 500 Beschäftigten, gestaffelt in drei Größenordnungen: Unter Kategorie I fallen Betriebe mit höchstens 99 Mitarbeitern, unter Kategorie II solche mit bis zu 250 Beschäftigten, und zur Kategorie III zählen Unternehmen mit bis zu 500 Angestellten. „Wir konzentrieren uns auf kleine und mittelständische Betriebe, weil die großen auf dem Gebiet weiter sind“, sagt Schweitzer.

Zum Wettbewerb anmelden kann man sich entweder auf der Auftakt-Veranstaltung „Pro Betriebliches Gesundheitsmanagement“ der IHK: Um 15 Uhr beginnt heute im Ludwig-Erhard-Haus in der Fasanenstraße 85 die zu der Initiative gehörende Vortragsreihe, an der die 13 Kooperationspartner teilnehmen, die meisten aus dem Bereich der gesetzlichen Krankenversicherungen, Berufsgenossenschaften und Unternehmensberatungen. Auch telefonisch gibt es die Unterlagen und weitere Informationen: Ansprechpartnerin ist Heike Schöning bei der IHK Berlin, Telefon 31510331. Die dritte Möglichkeit zur Anmeldung ist die Webseite der IHK Berlin: www.berlin.ihk24.de. Der Tagesspiegel wird weiter über den Wettbewerb berichten.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben