Berlin : Mit der E-Gitarre auf die Kanzel

Rock-Messe in der Luisengemeinde

Sven Schade

SONNTAGS UM ZEHN

Um Gott zu loben, soll der Christenmensch singen. Davon war bereits Martin Luther überzeugt: weil nämlich „die lieben Engelein selber Musikanten seien!“ Und wer weiß denn schon, ob die nicht auch gerne mal E-Gitarren hören. Das bot ihnen vor 20 Jahren erstmals der Gottesdienst in der evangelischen Luisen-Kirchengemeinde in Charlottenburg. „Wir wollten eine zusätzliche Alternative zum konventionellen Gottesdienst anbieten", sagt Bernd-Jürgen Hamann, seit 35 Jahren Jugendpfarrer in Berlin – und stolz darauf, dass es seit jenem 30. Oktober 1983 an jedem ersten Sonntag im Monat eine Rock-Messe gibt. So auch gestern.

Junge Familien, Konfirmanden, aber auch viele ältere Kirchgänger sind gekommen. Die Band „Last Minute“ mit zwei E-Gitarren, Bass und Schlagzeug spielt ein sphärisches Intro. Dann ziehen Hamann und die Lektoren ein. Sie tragen beige Talare. Schwarz sei zu feierlich, sagt Hamann, und Freizeitkleidung zu leger („sieht irgendwie wie Freikirche aus“). Inzwischen haben Hamann und die Gemeinde zu einer passenden Mischung aus geordneter, strenger Liturgie und leger-lockerer Vermittlung gefunden.

Das Gesangbuch bleibt bei der Rock-Messe am Eingang liegen. Die neuen Lieder zum Mitsingen sind auf dem Faltblatt kopiert. Allerdings gehören „Herr, deine Liebe“ oder „Der Himmel geht über allen auf“ gehören mittlerweile zu den Evergreens. Wenn Bass und Schlagzeug im 4/4-Takt etwas lauter werden, muss die Gemeinde kräftig singen.

Unter dem Stichwort „Rock“ konnte man in der Charlottenburger Kirchengemeinde schon viele Stile hören: Es gab Gospel-Konzerte, Hip-Hop und in den 90er Jahren auch Techno-Messen. Die seien jedoch immer sehr aufwändig gewesen, sagt Hamann. Die Band „Last Minute“ mit Drummer Thomas Henning, der nun seit zwölf Jahren in der Kirche spielt, sei im Vergleich pflegeleicht. Ihnen reichen Verstärker und Boxen. Trotzdem bleibt das Programm vielfältiger: Am zweiten Advent gibt es wieder eine Gospelmesse und im Januar wird gerappt. Ob die Rock-Messe noch weitere 20 Jahre besteht? Pfarrer Hamann: „Von mir aus gerne. Gerne bis zum jüngsten Tag!“

Ev. Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis- und Luisen-Kirchengemeinde, Gierkeplatz 4, 10585 Berlin. Die Rock-Messe findet an jedem ersten Sonntag im Monat ab 11 Uhr 30 statt.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben