Berlin : Mit güldener Anstecknadel

-

„Er ist schon ein verrückter Hund!“, sagte ein Geburtstagsgast anerkennend. Der verrückte Hund starrte gerade in den Himmel über dem Gendarmenmarkt, wo Feuerwerkskörper explodierten und einen Hauch von Silvester verbreiteten. Hartmut Guy , Schauspieler und Wirt vom „Guy“ in der Jägerstraße, hatte sich zum 50. Geburtstag richtig was spendiert: Über 200 Gäste, darunter Klaus Wowereit , Walter Momper , Hans-Peter Wodarz und Frank Steffel , bestärkten den Jubilar in seiner Selbsteinschätzung, die er in einer Mini-Sonderausgabe der „Super-Illu“ mit Porträt auf Vorder- und Rückseite präsentierte: „Lebenskünstler – Edel-Gastronom – Schauspieler – Charmeur – Guter Mensch“. Für jeden Gast gab es den güldenen Schriftzug „Guy“ zum Anstecken – „Parteiabzeichen“ spottete ein Laudator. Stars mit DDR-Vergangenheit wie Dagmar Frederic und Dirk Michaelis erinnerten in einer kleinen Revue an Herkunft und Leben des einstigen Potsdamer Kabarettisten, seine Belegschaft spendierte eine rührende Videobotschaft – dann war es Zeit für Feuerwerk und Küchenparty, bis zum nächsten Geburtstag. Der begann um Mitternacht, denn Sascha Iljinsky , Intendant des Friedrichstadtpalastes, ist nur einen Tag nach Guy dran. Die verlorene Sommerzeitstunde wurde allgemein als einziges Manko dieses heftig rauschenden Festes bezeichnet. bm

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben