Berlin : Mit Promille ins Pfingstfest

Am Wochenende gab es sechs Verletzte bei Unfällen

-

Bei drei Autounfällen am Pfingstwochenende sind sechs Menschen zum Teil schwer verletzt worden. Zudem schleifte ein Autofahrer eine Laterne mit, ein anderer durchbrach die Scheibe eines Lokals.

In der Seegefelder Straße in Spandau ist am Pfingstsonntag ein offenbar betrunkener 30-jähriger Autofahrer von der Straße abgekommen und hatte anschließend einen Baum gerammt. Seine Mitfahrer und er wurden schwer verletzt. Alle fünf kamen ins Krankenhaus.

In der Nacht zu Montag ist ein ebenfalls betrunkener 21-Jähriger, der zu schnell mit seinem Mercedes unterwegs war, von der Tiergartenstraße abgekommen: Er fuhr auf den Gehweg und riss dort einen Laternenmast um, den er 25 Meter mitschleifte. Dabei zerstörte er zwei Verteilerkästen, eine Parkuhr und beschädigte den Zaun der Österreichischen Botschaft. Der Wagen drehte sich mehrfach um sich selbst, bevor er an der Stauffenbergstraße zum Stehen kam. Der Fahrer stieg noch selbst aus dem Auto, brach dann aber auf der Fahrbahn zusammen. Der Mann wurde zur ambulanten Behandlung in eine Klinik gebracht.

Bereits am Sonntagnachmittag hatte ein 51-Jähriger mit seinem Auto die Scheibe des Lokals „Zur Pause“ in der Huttenstraße in Tiergarten durchbrochen. Alkohol war nicht im Spiel. Der Mann wollte seinen Wagen einparken, hatte aber offenbar Gas und Bremse verwechselt. Dadurch geriet er erst auf den Gehweg und von dort direkt in das Lokal. Verletzt wurde niemand. tabu

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar