Berlin : Mit Sahne

Bernd Matthies

fühlt sich auf der ITB ganz wie zu Hause Woran denken wir, wenn die ITB beginnt? Ganz klar: An Palmen, blaues Meer, die Erkundung ferner Welten und das faule Leben an Bord eines Kreuzfahrtschiffs. Im Lichte dieser Erwartungen verblüfft es ein wenig, wenn das Partnerland der diesjährigen ITB, traraa!, Deutschland heißt.

Zur Erinnerung: Nach Deutschland gibt es von hier aus praktisch keine Flugpauschalreisen. Das Wasser, sofern es überhaupt auftritt, ist in der Regel graugrün und kalt, Palmen gibt es bestenfalls im Botanischen Garten, und wenn wir einen Cappuccino im falschen Café bestellen, ist oben Schlagsahne drauf. Kurz: Weiter kann ein deutscher Tourist weder vom mediterranen Leben noch von der karibischen Sonnenwonne entfernt sein.

Die deutschen Alternativen, z. B. Maibaumklettern, klingen nicht übermäßig aufregend. Wenn wir allerdings 2006 wegen der Fußball-WM sowieso vor der Glotze hocken – dann soll uns jede einheimische Leibesübung recht sein.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben