Berlin : Mit Ungarn begann es

-

Es war ein Abend des Dankes und der Dankbarkeit, der Freude und auch der Rührung. Ungarns Botschafter, Sandor Peisch , hatte Landsleute, deutsche Freunde und das diplomatische Korps in den Kammermusiksaal der Philharmonie eingeladen. Man gedachte des 50. Jahrestages der Revolution und des Freiheitskampfes von 1956. Unter den Gästen waren auch Bundestagspräsident Norbert Lam mert , der stellvertretende Präsident des ungarischen Parlamentes, Janos Ader , Nobelpreisträger Imré Kertész und Walter Momper , Präsident des Abgeordnetenhauses. Peisch und Ader dankten den Deutschen für die Aufnahme vieler tausend ungarischer Flüchtlinge nach 1956, Norbert Lammert sprach hingegen vom deutschen Dank an Ungarn. Dessen Außenminister Gyula Horn ließ am 11. September 1989 die ungarische Westgrenze öffnen, damit begann der Zusammenbruch der DDR. Das Franz-Liszt-Kammerorchester spielte nicht nur beide Nationalhymnen in reiner Streicherbesetzung sehr gefühlsbetont, sondern brachte mit Béla Bartók, Franz Liszt und Johannes Brahms auch die große musikalische Tradition Ungarns und Deutschlands zum Klingen. apz

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar