MITMACHEN : Friedenau räumt auf

Foto: Mike Wolff
Foto: Mike Wolff

Magrit Knapp und Silke Kliemesch vom Friedenau-Netzwerk, aber auch Gregor Mann von der Bürgerinitiative Breslauer Platz in Friedenau sind echte Vorkämpfer für ein schöneres Berlin. Das Friedenau-Netzwerk hat schon 2011 mit einem ersten Aktionstag begonnen, auch 2012 war das Netzwerk auf den Friedenauer Straßen aktiv. „Friedenau räumt auf“, heißt es erneut am Sonnabend, dem 14. September. Magrit Knapp, die auch als Aktivistin von „WirBerlin“ die stadtweite Kampagne „Berlin unsere saubere Stadt“ mit organisiert, rechnet mit bis zu 250 Helfern. Gesäubert werden sollen Plätze und Spielplätze, auch winterharte Blumen und Stauden sollen gepflanzt werden. Treffpunkt: Friedrich-Wilhelm-Platz. Infos: www.friedenau-netzwerk.de; Helfer können sich anmelden unter: magrit.knapp@friedenau-netzwerk.de

Sie säubern Parks, sie pflanzen Bäume, sie helfen bedürftigen Menschen, sie pflegen ihren Kiez – viele Berliner sind unbekannte Helden. Ohne sie wäre Berlin weniger lebenswert und liebenswert. Am Aktionstag „Saubere Sache – ein Tag für meine Stadt“ sind sie wie die Aktiven des Friedenau-Netzwerks überall im Einsatz – und alle Berliner sind aufgerufen, mitzumachen. Der Tagesspiegel stellt bis zum Aktionstag, für den wir mit den Paritätern, WirBerlin und Sternenfischer mobilisieren, engagierte Menschen vor.

Ein Tag für meine Stadt

Aktionstage

13. + 14. September

0 Kommentare

Neuester Kommentar