Mitte : Pappeln am Roten Rathaus gefällt

Nach dem Unfall, bei dem fünf Schüler in Mitte von einer herabstürzenden Baumkrone verletzt worden waren, setzte das Grünflächenamt nun bei vier Pappeln die Säge an. Eine verletzte Schülerin liegt weiterhin im Krankenhaus.

Baumkrone
Feuerwehrmänner beseitigen die Reste der herabgestürzten Baumkrone. -Foto: ddp

BerlinNach dem Unfall mit einer abstürzenden Baumkrone, bei dem am Mittwoch in Berlin-Mitte mehrere Jugendliche aus Nordrhein-Westfalen verletzt worden waren, hat das Grünflächenamt Mitte vier Bäume in der Anlage gefällt. Das teilte der Leiter des Grünflächenamtes Mitte, Harald Büttner, mit. Die vier abgesägten Bäume waren am Mittwoch von der fallenden Krone in Mitleidenschaft gezogen worden und hätten nach Ansicht Büttners zu einem neuen Risiko werden können.

Am Mittwochabend war bei starkem Wind die Krone einer Pappel auf und neben einen Kiosk mit WC in einer Grünanlage gegenüber dem Roten Rathaus gefallen. Dabei wurden fünf der Schüler verletzt, fünf weitere erlitten einen Schock. Ein 15-jähriges Mädchen war auch am Donnerstag noch im Krankenhaus, wie ein Polizeisprecher mitteilte. Alle anderen hätten nach ambulanter Behandlung entlassen werden können.

Die Gruppe, die in einem Bus aus Thüringen unterwegs war, hatte vor dem Kiosk eine Pause eingelegt. Während ihres Aufenthaltes wohnen die Schüler dem Polizeisprecher zufolge in einer Jugendherberge in Brandenburg.

Verkettung unglücklicher Ereignisse habe zum Unfall geführt

Nach Einschätzung von Grünflächenexperte Büttner hat "eine unglückliche Aneinanderkettung von Ereignissen" zu dem Unfall geführt. So habe zuvor "wochenlang Trockenheit geherrscht und die Bäume seien sehr eingestaubt" gewesen. Dann habe es am Nachmittag zunächst stark geregnet. Daraufhin hätten die Bäume eine "tonnenschwere Last aus Staub und Wasser" getragen. Zudem seien Windböen mit einer Geschwindigkeit bis zu 88 Stundenkilometern aus Richtung Westen über den Platz gefegt. Das seien die Bäume an dieser Stelle nicht gewöhnt, da sie bislang vom unterdessen abgerissenen Palast der Republik vor solchen Westwinden geschützt worden seien.

"Es ist bei Pappeln nicht ungewöhnlich, dass sie bei statischen Problemen ihre Krone abwerfen", sagte Büttner weiter. Er verwies darauf, dass die Bäume erst vor 14 Tagen bei Vorbereitungen auf die Baumaßnahmen für die Verlängerung der U-Bahnlinie 5 kontrolliert worden seien. (am/ddp)

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben