Berlin : Mittelerde in Friedrichshain

Teil zwei des „Herrn der Ringe“ läuft heute nacht um 0.01 Uhr an – mit Orks und Elfen nicht nur auf der Leinwand

Volker Eckert

Ariane Mattner war wahrscheinlich noch nie so aufgeregt vor einer Filmpremiere. Wenn heute Abend der zweite Teil des „Herrn der Ringe“ anläuft, wird sie selbst zur Elfe. Zusammen mit 100 anderen Künstlern verwandelt sie das Foyer des UCI-Kinos in Friedrichshain in den goldenen Thronsaal von König Theoden. Mittelerde mitten in Berlin: Kämpfe, Puppenspiele, Trommelmusik. Der zweite Teil der Tolkien-Saga bekommt einen würdigen Empfang.

Allein vierzig Kopien von „Die zwei Türme“haben die Berliner Kinos eingekauft, um den Ansturm der hauptstädtischen Ringe-Fans gewappnet zu sein. Und wie beim letzten Mal geht es wieder einen Tag früher los als bei normalen Filmen. Filmstart ist schon am Mittwoch, und um das Warten der ungeduldigen Fans noch ein bisschen mehr zu verkürzen, laufen heute Abend in vielen großen Kinos Doppelvorstellungen. Um acht noch einmal der erste Teil, der ja auch schon wieder ein Jahr alt ist, bevor um 0.01 Uhr die Fortsetzung des fantastischen Treibens auf die Leinwände kommt.

Fantastisch auch der Vorverkauf, melden zum Beispiel die Cinemaxx-Kinos. Frank Schirmer von UCI Kinowelt hat für heute Abend schon jetzt sieben Säle ausverkauft. Für die Abendkasse werden aber Karten zurückgehalten. Dass viele Besucher kommen, daran besteht also kein Zweifel, aber wie werden sie aussehen?

Glaubt man Georg Dietrich von Maskworld in Mitte, steht den Kinos ein buntes Treiben bevor. Ork-Masken, Elfen-Ohren, mittelalterliche Kostüme und Perücken, all das ist bei ihm in den letzten Wochen wieder zunehmend gefragt. „Wir kriegen sogar Bestellungen per E-Mail aus Freiburg“, erzählt Dietrich. Auch die obligatorischen Ringe hat er im Sortiment. Allerdings nicht die authentischen aus der limitierten Serie. Die würden jetzt für Tausende Euro bei Ebay im Internet gehandelt. Wann der Boom für den zweiten Teil sich bei ihm bemerkbar gemacht hat, kann Georg Dietrich gar nicht genau sagen, denn eigentlich hat er seit dem ersten Teil nie aufgehört. „Herr der Ringe“ sei seit einem Jahr durchgehend angesagt. Das zeige sich auch an Fasching und Halloween. Da gehen die Leute jetzt als Elfen und Orks.

Verkleidet sein werden auf jeden Fall auch die hundert Mitspieler der Gruppe „Weltenwandler“ im UCI-Kino an der Landsberger Allee in Friedrichshain. Und wer will, kann bei der Show auch ein bisschen mitmachen und ein paar Minuten zum Fußvolk der Rohans gehören, die sich gerade auf einen Krieg vorbereiten. „Von dem, was im zweiten Teil passiert, wird aber nichts vorweggenommen“, versichert Ariane Mattner.

Wie mittelerdig die Atmosphäre in den Berliner Kinos heute Abend sein wird, hängt also auch von den Zuschauern ab. Einen buchstäblichen Wermutstropfen hat allerdings Frank Schirmer vom UCI-Kino für die puristischen Fans. Im Vorjahr wurde bei der Premiere noch stilecht Met angeboten. Das war aber nicht so lukrativ wie erhofft, und deshalb gibt es heute Abend nur eine „Caipi-Aktion“.

0 Kommentare

Neuester Kommentar