Update

Mobilfunk in Berlin : Vodafone-Netz stundenlang gestört

Bei Twitter berichteten Nutzer am Donnerstagmorgen von einer Vodafone-Netzstörung in Berlin. Ein fehlerhaftes Bauteil in Tempelhof war für die Störung verantwortlich. Am frühen Nachmittag wurde sie behoben.

Luisa Jacobs
In Teilen der Berliner Innenstadt ist seit Donnerstagmorgen das LTE-Netz von Vodafone gestört
In Teilen der Berliner Innenstadt ist seit Donnerstagmorgen das LTE-Netz von Vodafone gestörtFoto: dpa/Tim Brakemeier

Berliner Vodafone-Kunden ging am Vormittag das Netz aus: Kein Datentransfer auf der Re:Publica in Kreuzberg und kein Empfang im Abgeordnetenhaus. Auf Twitter haben Berliner Nutzer ihrem Ärger Luft gemacht. "Hallo @vodafone_de gibt es eine Chance, dass es in #Berlin in den nächsten Stunden wieder Netz gibt? #keinnetz", twitterte ein Besucher der Re:publica.

"Ein instabiles Netzelement im Knotenpunkt Tempelhof verursacht die Störung", erklärte ein Konzernsprecher. Die Störmeldung betreffe ausschließlich das schnelle 4G-LTE-Netz für Daten und Telefonie in der Innenstadt von Berlin, sagte Volker Petendorf dem Tagesspiegel. Auch bei Vodafone selbst sind über 30 Beschwerden eingelaufen.

Am frühen Nachmittag haben Techniker des Netzanbieters das fehlerhafte Bauteil ausgetauscht. "Das 4G-Netz müsste jetzt wieder störungsfrei funktionieren", sagte Petendorf. Die Ursache des Ausfall in Tempelhof ist nicht genau geklärt. Zu technischen Störungen könne es zum Beispiel nach Stromausfällen kommen.

Alternativ ins 3G-Netz wechseln

Was Nutzer tun können? Über die Einstellungen im Smartphone könne man auf den älteren Standard des 3G-Netzes wechseln, empfiehlt Petendorf. Auf diesem Netz gab es keine Störungen, allerdings könnte es auch dort wegen Überlastung des Netzes zu Blockierungen kommen.

In den vergangenen Wochen hatten Nutzer immer wieder über fehlendes Vodafone-Netz geklagt. Die Ausfälle haben jedoch einen anderen Grund: "Vodafone stattet gerade alle Stationen mit neuer Technik aus", erklärte der Konzernsprecher. Ziel sei es, die Qualität von Anrufen zu verbessern. Dafür seien einzelne Stationen stundenweise lahmgelegt. Mittlerweile sei die Modernisierung in Berlin jedoch zu 95 Prozent abgeschlossen, sagte Petendorf.

2 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben