Berlin : Mode-Museum für den Berliner Chic

oom

Ab heute gibt es auch in Berlin ein Mode-Museum - und zwar im Ephraim-Palais im Stadtmuseum. Gezeigt werden dort die Bestände des ehemaligen Berlin-Museums, des Märkischen Museums und des Modeinstitutes der DDR. Von 1820 bis zur Gegenwart präsentiert das Ephraim-Palais die schönsten Stücke aus 170 Jahren Berliner Konfektionsgeschichte.

Im Zentrum der chronologisch aufgebauten Ausstellung steht in erster Linie historische Damenmode. Von der großen Robe bis zum bescheidenen Nachkriegskleid finden die Besucher die wichtigsten Zeugnisse des Berliner Chic. Auch Modezeichnungen werden im Ephraim-Palais ausgestellt, wie zum Beispiel die Illustrationen aus dem Atelier Cäsar Heinemann. Ergänzt wird die Modenschau außerdem durch Modefotografien. Der Bezug zu der aktuellen hauptstädtischen Modeszene soll durch Veranstaltungen des Verbandes der Berliner Createure hergestellt werden, für die im oberen Stockwerk ein Laufsteg installiert wurde.

Bis Anfang Februar kann man im Ephraim-Palais noch die kleine Extra-Ausstellung "Gold, Silber und Edelstahl - Eine Hommage an das Fer de Berlin" bestaunen. Dort stellt das Museum Schmuck und andere Accessoires aus. Bis Ende Oktober 2002 findet man im dritten Stock eine weitere Sonderpräsentation zum Thema Kindermode am Beispiel des Matrosenkleides.

Das Ephraim-Palais in der Poststraße 16 in Mitte ist jeden Tag außer montags von zehn bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintrittspreis beträgt sechs, ermäßigt drei Mark. Es gibt auch eine Verbundkarte für alle drei Häuser des Stadtmuseums für den Besuch an ein- und demselbem Tag. Sie kostet neun, ermäßigt fünf Mark.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben