Berlin : Moderne Hexen mit spitzen Hüten

-

Hundeleber, Schlangenschwanz, Rattenhirn: Das ist keine typische AdlonKost, aber zu Halloween hatte Marylea van Daalen zur Hexenversammlung geladen. Thema: „dirty gossip“, schmutziger Klatsch. Dresscode: „ugly“, also hässlich. Das nahmen die geladenen Ladies als Herausforderung, einen besonderen Hexen-Look zu kreieren. Anna-Maria Erlen , sonst für die Gemäldegalerie unterwegs, bekam schon auf dem Weg zum Saal Komplimente für ihr umwerfendes Aussehen: ganz in Schwarz mit Netz vor den Augen. Lady Angela Torry , Frau des britischen Botschafters, trug blinkende Smiley-Kürbisse auf dem Kopf, und die Malerin Christine Haberstock einen spitzen, goldverzierten Hut zu langem Kleid und Netzstrümpfen. Isa Gräfin von Hardenberg hatte aus ihrem Kleiderschrank einen makellosen grau-lila Patchwork- Look zusammengewürfelt. Auch die Gastgeberin hatte ein Kunstwerk geschaffen. Ein weißes Hemd hatte sie mit der Schere und Farbe so traktiert, dass die meckernde Hexe, die sie um den Hals trug, ihre Augen blinken ließ. Und so kam die Frage auf, ob Halloween, gestern noch ein importiertes Kinderfest, nicht längst Modetrends setzt.Bi

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar